Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 15. August 2018, 09:08 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 15. August 2018, 09:08 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Slow Food

Rindsroulade reloaded

Jeder hat sein eigenes Lieblingsgericht. Für mich sind es eindeutig Rindsrouladen.

Die Speisekarten können noch so vielfältig mit den besten und feinsten Speisen gespickt sein. Sobald Rindsrouladen angeführt sind, ist es mit meiner Selbstbeherrschung dahin. Kein Weg führt an der Bestellung der herrlich gefüllten Rindsschnitzel vorbei. Wenngleich ich sie mit meiner Lieblingsfülle kaum noch irgendwo bekomme. Denn erst durch ein hart gekochtes Ei werden Rindsrouladen für mich zum perfekten Gericht.

Für die Zubereitung klopfe ich zuerst dünn geschnittene Rindsschnitzel (am besten in Bioqualität) ein wenig mit einem Fleischklopfer flach, salze und pfeffere sie und bestreiche sie danach mit etwas scharfem Senf. Dann mit Frühstücksspeck, Karotten- und Selleriestiften, Essiggurkenstreifen und geviertelten harten Eiern belegen. Die Schnitzel zu Rouladen zusammenrollen und mit Zwirn oder Zahnstocher befestigen.

Dann in etwas Mehl wenden, Öl im Topf erhitzen und die Rouladen scharf anbraten und aus dem Topf nehmen. Eventuell etwas Zwiebeln im Bratenrückstand braten. Danach die Rouladen in den Topf legen, mit etwas Rindsuppe aufgießen und zugedeckt zirka 45 Minuten schmoren. Sauce passieren und mit Bandnudeln oder Nockerln servieren.

Ein einfaches Gericht, welches leicht gelingt, superb schmeckt und nur etwas Zeit in Anspruch nimmt.

Kommentare anzeigen »
Artikel Philipp Braun 11. Februar 2018 - 12:44 Uhr
Mehr Slow Food

65 Leberkässemmeln zuviel

Köche setzen immer öfter auf Gemüse.

Afrikanisches Lebensgefühl

Die Gemeinschaften aus Kenia leben die Slow Food Philosophie.

Sommerrolle vorwärts

Hunger auf Sommer? Dann probieren sie doch diese vietnamesische Spezialität.

Das wiederbelebte Wirtshaus

40 Jahre lang war es geschlossen, jetzt sperrt der Bäckerwirt in Ebensee wieder auf.

Aus dem Leben im Hühnerstall

Schauplatz bringt Farbe ins triste Hühnerleben und erklärt die Zusammenhänge.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS