Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. Juli 2018, 02:09 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. Juli 2018, 02:09 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Kulinar(r)isch

Das Beste, was einer Tomate passieren kann…

Ein hausgemachtes Sugo, die vielseitige Sauce aus Tomaten und Kräutern bewahrt die Vollreifen Aromen und-Sommerglück. Es ist einfach und gut vorzubereiten. Hier ein paar kleine Tipps dazu.

Besonders fein wird der Sugo, wenn Sie ihn am Schluss durch ein feines Küchensieb passieren. Den Sugo dabei mit einem Schöpfer gut durchdrücken. Entfernen Sie unbedingt den Kräuterstrauß nach dem Garen-das Aroma würde sonst zu intensiv. Als Basis für eine Pizzasauce ist Sugo ideal, aber noch etwas zu flüssig. Reduzieren sie ihn einfach weiter, indem Sie die gewünschte Menge offen einkochen lassen.

Als Getränk? Passieren Sie den Sugo durch ein feines Sieb und mischen Sie ihn im Verhältnis 1:1 mit frisch gepressten Orangensaft. Mit Worcestershire Sauce und Tabasco abschmecken, fertig ist die Sangrita! Äußerst beliebt machen Sie sich, wenn Sie ein Glas selbst gemachten Sugo mitbringen - er ist ein tolles Gastgeschenk!

Hier mein Grundrezept dazu:

3 kg frische Tomaten

6 frische Lorbeerblätter

12 Stiele Thymian

5 Stiele Oregano

3 Zweige Rosmarin

300g Staudensellerie

300g Zwiebel

3 Knoblauchzehen

150ml Olivenöl

Brauner Zucker

Salz,Pfeffer

Alter Balsamico

Stielansatz mit einem spitzen Messer aus den Tomaten schneiden. Tomaten in kochenden Wasser blanchieren, herausheben und abschrecken. Tomaten häuten und würfeln.

Lorbeer mehrmals einschneiden. Thymian, Oregano, Rosmarin und Lorbeer mit Küchengarn zum Strauß binden. Staudensellerie putzen und in kleine Würfel schneiden, Knoblauch fein hacken.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Sellerie und Zwiebel darin bei mittlerer Hitze unter Rühren andünsten, ohne dass die Zwiebeln Farbe nehmen. Knoblauch unterrühren und kurz mitdünsten. Mit Zucker bestreuen und schmelzen lassen.. Tomaten, 2 Tl Salz, Pfeffer und den Kräuterstrauß zugeben. Offen aufkochen und bei milder Hitze 45 kochen lassen.

Kräuterstrauß entfernen. Sugo mit Essig und eventuell Salz abschmecken.

Sugo randvoll in Rexgläser füllen und auf den Kopf stellen. Umdrehen, auf ein Gitter stellen und vollkommen auskühlen lassen.Hält gekühlt mindestens 6 Monate!

Sommerzeit ist Eiskaffee  Zeit! Große Gläser, Vanilleeis, Kaffee, obendrauf eine Sahnehaube-finde ich wirklich gut. Aber Cafe con hielo , diese kühle reduzierte Variante ist nach dem Essen um Längen besser!

1 doppelter Espresso nach Belieben mit 1-2 Tl Zucker verrühren. Wer mag , gibt auch noch etwas Milch dazu.

Espresso ungekühlt in ein mit Eiswürfeln gefülltes Glas geben und mit ¼ Bio Orangen oder Zitronenscheibe garnieren.

Ein Spritzer Orangenlikör oder Carlos Primeros schadet sicher nicht.

Das kommt Ihnen alles spanisch vor? Ist es auch und serviert wird das Ganze in gekühlten Whisky Tumbler!

Kommentare anzeigen »
Artikel Erich Lukas 29. Juli 2015 - 07:01 Uhr
Mehr Kulinar(r)isch

Der zahme Löwe!

Vom herben Löwenzahn ist immer genug da. Gut so, schließlich ist sein bitteres Aroma delikat und obendrein ...

Es klappt auch ohne Prozente!

In das Thema Getränkebegleitung ohne Promille ist Bewegung gekommen.

Ist gutes Essen wirklich so langweilig?

Eigentlich bin ich der Letzte, der sich über fehlende Tischmanieren aufregt!

Warum man den Kren auch Bauernsenf nennt

Was macht ein gekochtes Schulterscherzerl, geräucherte Saiblingsfilets oder ein kaltes Ofenbrat'l so ...

Immer willkommen!

Nach dem vielen Feiern der letzten Tage kommt bei mir ein Gericht aus der guten alten K.u.K.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS