Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 16. Februar 2019, 05:55 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Samstag, 16. Februar 2019, 05:55 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Grammys: Musikpreise für Dua Lipa und Kacey Musgraves

LOS ANGELES. In Los Angeles sind zum 61. Mal die Grammys vergeben worden: Ausgezeichnet wurden unter anderem der Rapper Childish Gambino, Dua Lipa, Kacey Musgraves oder Lady Gaga. Für einen Überraschungsauftritt sorgte Michelle Obama.

Grammys

Lady Gaga, Jennifer Lopez, Alicia Keys, Michelle Obama und Jada Pinkett Smith.  Bild: Reuters

Die britische Sängerin Dua Lipa ("New Rules") hat bei der Grammy-Verleihung den Preis als beste neue Künstlerin des Jahres gewonnen. Bei der Gala am Sonntag in Los Angeles setzte sich die 23-Jährige unter anderem gegen das Geschwister-Duo Chloe x Halle und Country-Musiker Luke Combs durch.

Nominiert waren ebenfalls Greta Van Fleet, H.E.R., Margo Price, Bebe Rexha und Jorja Smith. Neben den Kategorien Lied des Jahres, Aufnahme des Jahres und Album des Jahres ist die Auszeichnung als bester neuer Künstler eine der vier Hauptkategorien des wichtigsten Musikpreises der Welt.

Die Country-Sängerin Kacey Musgraves hat den Grammy für das beste Album des Jahres gewonnen. Die 30-Jährige setzte sich bei der Preisverleihung am Sonntagabend (Ortszeit) in Los Angeles mit ihrem Werk "Golden Hour" gegen Konkurrenten wie die Rapper Drake, Kendrick Lamar und Cardi B durch.

Den ebenfalls besonders prestigeträchtigen Grammy für die beste Aufnahme des Jahres holte der Rapper Childish Gambino mit seinem Song "This Is America". Der Musiker, sein Songschreiber Ludwig Göransson sowie ihre Produzenten und Toningenieure setzten sich unter anderem gegen Brandi Carlile mit "The Joke" und Drake mit "God's Plan" durch. Nominiert waren außerdem Cardi B, Bad Bunny und J Balvin mit "I Like It", Lady Gaga und Bradley Cooper mit "Shallow", Kendrick Lamar und SZA mit "All The Stars", Post Malone und 21 Savage für "Rockstar" sowie Zedd, Maren Morris und Grey für "The Middle".

Grund zum Jubeln gab es auch für Lady Gaga und Bradley Cooper. Sie gewannen mit dem Song "Shallow" aus dem Musikfilm "A Star Is Born" einen Grammy für die beste Pop-Duo-Darbietung. Unter Tränen nahm Gaga bei der Gala die Trophäe entgegen. Ihr Dank gelte Mit-Hauptdarsteller Cooper, der aktuell in England für die Verleihung der britischen Filmpreise weile, sagte die Sängerin und Schauspielerin.

Zudem fand die 32-Jährige in ihrer Rede ermutigende Worte für Kollegen mit psychischen Problemen. Sie sei stolz darauf, in einem Film mitgewirkt zu haben, in dem die Problematik thematisiert werde. Künstler hätten oft mit psychischen Leiden zu kämpfen. An die Adresse der Musiker im Publikum sagte Gaga zudem: "Wenn ihr leidet, versucht den Mut aufzubringen, tief einzutauchen."

Michelle Obama als Überraschungsgast

Bei der 61. Verleihung der Musikpreise sorgte die frühere First Lady Michelle Obama mit einem Überraschungsauftritt für Furore. Kurz nach Beginn des Spektakels erschien die Ehefrau von Ex-Präsident Barack Obama unangekündigt auf der Bühne und wurde mit großem Jubel begrüßt.

Michelle Obama würdigte die Rolle, die Musik in ihrem Leben gespielt habe: "Musik hat mir immer geholfen, meine Geschichte zu erzählen. Und ich weiß, das trifft für jeden hier zu." Bei ihrem kurzen Auftritt stand die frühere First Lady Seite an Seite mit der R&B-Sängerin und diesjährigen Grammy-Moderatorin Alicia Keys sowie den Sängerinnen und Schauspielerinnen Lady Gaga, Jennifer Lopez und Jada Pinkett Smith.

Alle fünf Frauen priesen die Kraft der Musik. "Man hat mir gesagt, ich sei verrückt (...). Aber die Musik hat mir gesagt, nicht auf sie zu hören", sagte Lady Gaga. Sie gehörte auch bereits zu den diesjährigen Grammy-Gewinnerinnen - gleich drei Preise heimste sie ein.

Video: Musikerinnen dominieren Grammys

Ariana Grande zeigte trotz Absage ihr Abendkleid

Der diesjährigen Grammy-Verleihung mag Ariana Grande überraschend ferngeblieben sein - ihr für die Gala angefertigtes Abendkleid hat sie den Fans trotzdem präsentiert. Auf Instagram postete die 25-Jährige parallel zur Gala mehrere Fotos, die sie in einem silberfarbenen Kleid und mit Schmuck zeigen.

"Wenn (Modedesigner) Zac Posen dir ein Kleid maßschneidert, ist es egal, ob du singst oder nicht", schrieb Grande dazu. Auf einem der Fotos liegt sie lächelnd mit geschlossenen Augen auf dem Fußboden.

Die kurzfristige Absage Grandes hatte die glamouröse Preisverleihung in Los Angeles überschattet. Laut den Produzenten der Show konnte Grande, die am Freitag ihr neues Album "Thank U, Next" veröffentlichte, kurzfristig keinen Auftritt auf die Beine stellen. Grande widersprach dieser Darstellung und erklärte, drei verschiedene Songs vorgeschlagen zu haben und "über Nacht einen Auftritt" vorbereiten zu können. Es gehe aber um "Kunst und Ehrlichkeit" und nicht darum, "anderen einen Gefallen zu tun". Produzent Ken Ehrlich konterte, dass sie ihm mangelnden Willen zur Zusammenarbeit vorgeworfen habe.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 11. Februar 2019 - 06:24 Uhr
Mehr Kultur

"Wir kämpfen um jeden Besucher"

1,6 Mio. Kinogeher weniger 2018: Oberösterreichs Betreiber ringen um die Zukunft.

Johann Pammer ist die Ikone der Volkskultur

OÖN-Wahl: Bis zum Schluss gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Mühlviertlern Johann Pammer ...

Waltz’ Mädchen, die Kampfmaschine

Der Kinofilm "Alita" ist durchschnittliche Science-Fiction um ein Vater-Tochter-Drama.

Ein sensibler Chronist des "American Way of Life"

Jeffrey Eugenides legt mit "Das große Experiment" eine tolle Geschichtensammlung vor.

Einblicke hinter die Kulissen des Burgtheaters

Hans Andreas Guttner führt uns in die Welt eines der wichtigsten Schauspielhäuser der Welt - eine ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS