Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 22. April 2019, 15:56 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Montag, 22. April 2019, 15:56 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Zwei wie eine Einheit

Junge Künstler bei Salzkammergut Festwochen.

Zwei wie eine Einheit

Pianistin Oxana Shevchenko und Cellist Christoph Croisé Bild: (Festwochen Gmunden)

Mit dem Cellisten Christoph Croisé und der Pianistin Oxana Shevchenko blieben die Salzkammergut Festwochen ihrem Konzept treu, aufstrebende junge Ensembles zu programmieren.

Gleich im Anheben der ersten Töne zu Prokofjews Sonate für Violoncello und Klavier op. 119 konnte Croisé sich und seine beeindruckende Art des Cellospiels erklären: intensiv im Ton und tief emotional im Ausdruck. Der Moment des musikalischen Erzählens wurde zum Epos.

Brillant gelang auch Chopins Polonaise brillante op. 3., Shevchenkos Klavierspiel unterstützte dies – in den feinen Nuancen präsent und sensibel. In Summe hätte es noch mehr an klanglicher Expansion des Flügels gebraucht, um die Wogen und Stärken des Cellos im Team mitzuführen. Manchmal fehlte das gemeinsame Auf- und Abebben der Musik. Diese Wünsche wurden in Brahms’ Sonate für Klavier und Violoncello Nr.1 op. 38 eingelöst: Hier konnte sich ein groß aufgebauter Bogen bis hin zum Schluss-Allegro spannen. Cello und Klavier waren einig in Intensität und Klang.

Ein großer Gewinn für den Abend waren zwei Stücke von Helmut Rogl: Das "Lamento über ein Choralthema" expandierte in herber Schönheit zu einem starken Charakterstück, der pointiert gesetzte und auch so präsentierte "Life Radio Rag" stellte einen originellen Komponisten in Szene.

Salzkammergut Festwochen: Christoph Croisé & Oxana Shevchenko, Stadttheater Gmunden, 26. Juli

OÖN Bewertung:

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Wagner 28. Juli 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

Crossing Europe bis Kaleidophon: Kultur feiert ein Fest

Von Musik abseits des Mainstreams in Ulrichsberg über 150 Filme beim Crossing Europe in Linz bis hin zum ...

Album-Kritik: Wild wie Ina von "Deine Cousine"

Die punkige Attitüde schlägt sich nicht mit der Freude an Melodien. "Deine Cousine" hat Spaß.

Die Sprengmeister der Klassik

Das Janoska Ensemble sprengt die Klassik-Grenzen, bald gastieren die drei Brüder und ihr Schwager im Land.

"Manchmal kotzt mich diese digitale Welt einfach so an"

Neue Sängerin, ein neues Album in Arbeit, dazu eine neu konzipierte Liveshow, die ihn im Sommer auch ...

Die Anschluss-Komödie der Nazi-Dilettanten

"Die Tagesordnung": Am 28. April (20 Uhr) ist Éric Vuillard, der Star der französischen Literatur-Szene, ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS