Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 27. März 2019, 01:09 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 27. März 2019, 01:09 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Zum Lob der Patronin

Feines Händel-Programm der Wiener Akademie.

Zum Lob der Patronin

Dirigent Martin Haselböck Bild: Winkler

In der Sonntagsmatinee präsentierte die Wiener Akademie unter Martin Haselböck im Brucknerhaus ein perfekt auf die vorweihnachtliche Zeit abgestimmtes Händel-Programm. Im Zentrum die "Ode for St. Cecilia’s Day", mit der Händel eine in England besonders intensiv gelebte Tradition der Verehrung der Patronin der Kirchenmusik aufgriff. Gemeinsam mit dem von Johannes Prinz studierten Wiener Singverein, den beiden akkurat agierenden Solisten – Sunhae Im (Sopran) und Samuel Boden (Tenor) – und den Solisten der Wiener Akademie gelang eine höchst beeindruckende und stimmige Wiedergabe von Händels Lob an die Musik.

Im ersten Teil widmete sich Martin Haselböck den Nummern 1 und 4 der sechs Orgelkonzerte aus op. 4 und präsentierte dabei eines der "Features" der neuen Brucknerhausorgel: nämlich, dass das Instrument in den für Barockmusik idealen Registern automatisch einen Halbton nach unten transponieren kann, um so zur tieferen Stimmung historischer Instrumente zu passen. Auch Händel hat diese Konzerte auf einer großen Orgel gespielt – dementsprechend auch die Klangvielfalt, die Haselböck weidlich und virtuos ausnutzte. Dazwischen zwei Sopranarien mit solistischer Trompete – hervorragend Siegfried J. Koch –, die die Disposition der Cäcilienkantate fein vorwegnahmen.

Fazit: Ein absolut stimmiges Programm, ebenso beeindruckend wie klangprächtig umgesetzt.

Kommentare anzeigen »
Artikel Michael Wruss 17. Dezember 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

"Brecht, ein Egomane und Erotomane"

Wer den gealterten Dramatiker Bert Brecht in seinem TV-Zweiteiler (Teil 1, 20.15, mehr in der Box) spielen ...

Zwei, denen Zeichnung mehr bedeutet als Skizze

Thalheim bei Wels: Unter dem Titel "Zeichner – Weggefährten" zeigt das Museum Angerlehner Werke von ...

CrossNova feiert seine ersten zehn Jahre

Ob Schumanns "Dichterliebe reloaded" oder die humorvolle "Reha mit Lehár" – seit zehn Jahren folgt das ...

Gestohlener Picasso nach 20 Jahren gefunden

Ein vor 20 Jahren gestohlenes Gemälde von Pablo Picasso ist in Amsterdam gefunden worden.

Pianist Arcadi Volodos schwelgte in Klangfantasien

Wenn Arcadi Volodos am Klavier sitzt, wie bei den Round-Table-Konzerten am Montag in der ehemaligen ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS