Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 13. Dezember 2018, 18:26 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 13. Dezember 2018, 18:26 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Zum Filmstart: Das wussten Sie noch nicht über Winnie Pooh

Der berühmteste Teddy der Filmgeschichte ist wieder da: Am Donnerstag kommt der neue Film "Christopher Robin" in die Kinos. Wir haben die interessantesten Fakten rund um den flauschigen Kinderliebling gesammelt:

Winnie Pooh

Winnie Pooh bei seiner Lieblingsbeschäftigung, der Suche nach Honig. Bild: Disney

Stoff- und Zootiere als Inspiration für Charaktere

Beim Schreiben seiner Kinderbücher vor mehr als 90 Jahren ließ sich der Engländer A. A. Milne von den Stofftieren seines Sohnes Christopher Robin inspirieren. So entstanden der etwas runder geratene Bär Winnie Pooh, der ewig schlecht gelaunte Esel I-Ah, das kleine Schweinchen Ferkel, der energiegeladene Tiger Tigger, die altkluge Eule, der cholerische Hase Rabbit und die Kängurus Ruh und Känga.

Während des Schreibens saß der Autor stundenlang vor dem Bärengehege im Londoner Zoo. Hier schaute er der kanadischen Schwarzbärin "Winnipeg" zu und ließ ihre Eigenschaften in den Charakter von Pu einfließen.

Winnie Pooh Stofftiere

Die Original-Stofftiere seines Sohnes (Reuters)

Stern am Walk of Fame

2006 bekam Winnie the Pooh einen Stern am Walk of Fame in Los Angeles. Zur Verleihung des Ehrendenkmales kam er begleitet von seinen Plüschfreunden Tigger, Ferkel und Rabbit. 

Winnie Pooh

Der Pu-Bär mit seinem Stern (AFP)

Geburtstag des Kinderhelden

Am Heiligabend 1925 wurde die erste Geschichte mit Pu dem Bären in einer englischen Tageszeitung veröffentlicht. Geburtstag gefeiert wird aber erst am 14. Oktober. An diesem Tag erschien 1926 "Winnie The Pooh" alias "Pu der Bär" zum ersten Mal als Buch.

Neuer Film darf in China nicht gezeigt werden

Der Grund für das Ausstrahlungsverbot in chinesischen Kinos steht nicht fest. Folgendes könnte aber ausschlaggebend sein: Präsident Xi Jinping war zuletzt in Internet-Memes wiederholt mit dem tollpatschigen Bären verglichen worden - wir haben berichtet.

Beim neuen Kinoabenteuer "Christopher Robin" handelt es sich übrigens nicht um einen Zeichentrickfilm. 

Winnie Pooh

So werden Winnie Pooh und I-Ah im Film dargestellt (Reuters)

Der Trailer zum Film:

Der Bär ist ein wahrer Poet

Selbst sein Erschaffer bezeichnete Winnie Puuh als "dümmlich". Trotzdem legte er ihm eine Reihe von lustigen Weisheiten und tiefsinnigen Zitaten in den Mund:

  • "Ein Tag ohne einen Freund ist wie ein Topf, ohne einen einzigen Tropfen Honig darin."
  • "Manchmal sind es die kleinsten Dinge, welche den meisten Platz in deinem Herzen einnehmen."
  • "Flüsse wissen, es gibt keine Eile. Wir werden eines Tages dort sein."
  • "Man sagt, 'nichts' sei unmöglich, aber ich tue jeden Tag nichts."
  • "Du kannst nicht immer in der Ecke des Waldes bleiben und darauf warten, dass andere zu dir kommen. Du musst auch manchmal zu ihnen gehen."

Autor sah keinen der Filme

Der erste Film mit Winnie Pooh als Helden kam erst 1966, zehn Jahre nach dem Tod des Buchautors A. A. Milnes, auf die Leinwand. Der Kurzfilm hatte großen Erfolg und zwei Jahre später folgte schon der nächste.

Weitere Fakten

Der Bär ist bekannt dafür, den ganzen Tag Honig zu fressen. Wenn er davon nicht genügend bekommt, ist sein lautes Magenknurren im ganzen Hundertmorgenwald zu hören.

Manche behaupten, dass Winnie Puuh eigentlich ein Mädchen sei, denn der Bär, von dem der Autor beim Schreiben inspiriert wurde, war ein Weibchen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/ries 10. August 2018 - 12:38 Uhr
Mehr Kultur

Diese Stars gehen ins Dschungelcamp

Die Kandidatenliste für das nächste RTL-Dschungelcamp ist komplett.

"Pretty Woman"kommt nach Hamburg

Das Broadway-Musical "Pretty Woman" nach dem gleichnamigen Film mit Julia Roberts und Richard Gere feiert ...

Langsam verblüht der Enzian

Die deutsche Schlagerlegende Heino wird heute 80 Jahre alt und denkt ans Aufhören. Eine Zwischenbilanz.

"Das AEC, das ist in Zukunft die Stadt Linz alleine"

Das Land zieht sich zurück, die Stadt Linz übernimmt alle Kosten.

"Diese Entwicklung ist übel"

Der Film "Roma" ist Golden-Globe-nominiert und gilt als Oscar-Kandidat.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS