Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 22. April 2019, 22:36 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Montag, 22. April 2019, 22:36 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Von allen konsumierte, doch von keinem finanzierte Kunst?

Beklemmend still wurde es am Freitag im Schnopfhagen-Stadl Oberneukirchen, wo ein Paukenschlag das Klassikfest Mühlviertel eröffnete: Intendant Martin Rummel gab seinen Rücktritt bekannt.

Von allen konsumierte, doch von keinem finanzierte Kunst?

Martin Rummel Bild: 2012 Kulturwerkstatt

Seine Beweggründe legte der Cellist in einer denkwürdigen Festrede dar, ausgehend vom Begriff der Kultur und ihrem gesellschaftlichen Wert als „Basis für ein dialogisches und humanistisches Zusammenleben“. Kunst wolle „zwar von allen konsumiert, aber von niemandem finanziert werden“, sagte Rummel. Der Begriff der „Kultur“ im wahrsten Sinn des Wortes, nämlich „alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt“, sei „von den zivilisatorischen Errungenschaften verrutscht zu künstlerischen Ereignissen, die man anscheinend nicht genauso selbstverständlich findet wie Kinderspielplätze und daher nicht einfach erhalten, sondern ,subventionieren’ muss.

Das lateinische Wort ,subvenire’ heißt ,zu Hilfe kommen’. Warum muss man künstlerischen Ereignissen zu Hilfe kommen – und Krankenhäuser ,erhalten’?“. Zur finanziellen Verantwortung könne jedoch nicht allein die öffentliche Hand gebeten werden: „Es kann nicht angehen, dass die öffentliche Hand alleine die Kunst am Leben erhalten muss, wenn gleichzeitig die Spende an das Rote Kreuz steuerlich absetzbar ist.“

Ein, wie er zugab, „aus dem Konzept gebrachter“ Landeshauptmann schritt ans Rednerpult: „Die Problematik ist mir bewusst“, zeigte sich Josef Pühringer gesprächsbereit: „Wir sind bereit, die Rahmenbedingungen in gewissem Ausmaß zu ändern.“ In Richtung Intendant: „Sie wären nicht der Erste, der vom Rücktritt zurücktritt.“

Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, damit es besser wird… 

 

Die Festrede von Intendant Martin Rummel


Festrede von Intendant Martin Rummel zum Klassikfest Mühlviertel
PDF Datei (22.10 KBytes.)

Kommentare anzeigen »
Artikel kasch 16. Juli 2012 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

Crossing Europe bis Kaleidophon: Kultur feiert ein Fest

Von Musik abseits des Mainstreams in Ulrichsberg über 150 Filme beim Crossing Europe in Linz bis hin zum ...

Album-Kritik: Wild wie Ina von "Deine Cousine"

Die punkige Attitüde schlägt sich nicht mit der Freude an Melodien. "Deine Cousine" hat Spaß.

Die Sprengmeister der Klassik

Das Janoska Ensemble sprengt die Klassik-Grenzen, bald gastieren die drei Brüder und ihr Schwager im Land.

"Manchmal kotzt mich diese digitale Welt einfach so an"

Neue Sängerin, ein neues Album in Arbeit, dazu eine neu konzipierte Liveshow, die ihn im Sommer auch ...

Die Anschluss-Komödie der Nazi-Dilettanten

"Die Tagesordnung": Am 28. April (20 Uhr) ist Éric Vuillard, der Star der französischen Literatur-Szene, ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS