Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 16. Oktober 2018, 01:54 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Dienstag, 16. Oktober 2018, 01:54 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Übermacht zweier Comedy-Hirten

Übermacht zweier Comedy-Hirten

Moizi (vorne) und Schwab Bild: M&S

Morgen (20 Uhr) wartet das frisch gegründete Comedy-Duo Moizi&Schwab im Kultur- und Sportzentrum Hörsching mit der Österreich-Premiere des Programms „überMÄCHTIG“ auf.

„Ich will, dass Herbert Prohaska unverzüglich Teamchef wird“, sagt Peter Moizi nach den 0:2-Niederlagen der österreichischen Spitzschießer gegen Belgien und die Türkei. Moizi wäre vielleicht sogar mit der Macht ausgestattet, den aktuellen Fußball-Nationaltrainer Didi Constantini von der Betreuerbank zu schubsen. Seit 17 Jahren arbeitet er als Sportreporter bei einer Tageszeitung und parodiert für die Comedy-Hirten vom Tennisspieler Jürgen Melzer bis zum Fußball-Strategen Andreas Herzog jeden verbal Auffälligen aus der Sportbranche.

Zusammen mit seinem Hirten-Kollegen Christian Schwab, einem Ö3-Wecker-Gag-Autor mit Polit-Ironie, hinterfragt Moizi nun Machtverhältnisse unseres Lebens, darunter auch jene von Tageszeitungen. Und wäre es tatsächlich möglich, Prohaska ins Spiel zu bringen, bloß weil Moizi die Schneckerl-Parodie leichter von der Hand geht als die Constantini-Schmähs? Lobbyisten würden keine Minute zögern.

Oder wie groß ist Silvio Berlusconis Macht tatsächlich, wenn der italienische Ministerpräsident von einem ehemaligen Callgirl aus dem Amt gekickt werden könnte? Unvorstellbar mächtig sind dagegen Handys und Neugeborene – die halbe Welt tanzt nach ihren Pfeifen.

Karten-Tel.: 07221/72155-23

Kommentare anzeigen »
Artikel pg 31. März 2011 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

„Klassik ist viel strenger als Pop“

Am 19. 10. veröffentlicht Conchita die mit den Wiener Symphonikern eingespielte CD „From Vienna With Love“.

Der neue Chef und der alte Chor-Geist

OÖN präsentieren am 8. Dezember das Adventsingen des Bachl-Chores im Brucknerhaus

Joyce Didonato betörte in "Les Troyens"

Hector Berlioz’ letzte Oper begeisterte vor allem musikalisch an der Staatsoper

Pastorale Klänge in der Friedenskirche

Sinfonia Christkönig überzeugt sein Publikum

Festwochen Wien: Slagmuylder wird eigener Nachfolger

Christophe Slagmuylder, der die Wiener Festwochen nach dem Abgang von Tomas Zierhofer-Kin im kommenden ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS