Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 19. Februar 2019, 10:40 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Dienstag, 19. Februar 2019, 10:40 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Treffpunkt für Studenten mitten in Linz

International Graduates Club soll Linz für ausländische Studenten noch attraktiver machen – und zum Bleiben animieren.

Treffpunkt für Studenten mitten in Linz

Endre Szasz-Revai, Vesela Mihaylova und Initiator Bruno Buchberger. Bild: att

Diese Idee stammt von Hagenberg-"Erfinder" Bruno Buchberger: "Rund zehn Prozent der Studenten an den neun Universitäten in Oberösterreich sind Ausländer. Langfristig bleibt davon aber nur jeder Zwanzigste hier. Die Stadt Linz braucht einen gemeinsamen Treffpunkt für seine ausländischen Studenten, damit diese Lifestyle der Stadt erkennen und schätzen lernen."

Dieser Platz ist jetzt gefunden, und er hat auch schon einen Namen, nämlich International Cultural Lounge: Situiert ist die Lounge im Kulturquartier mit seinen Galerien, täglichem Kino, vielen Veranstaltungen im Ursulinenhof, dem Höhenrausch und einer aktiven Gastroszene. Der Treffpunkt für Studenten aus aller Welt ist im neu gegründeten International Gruaduates Club Linz organisiert. Die beiden Präsidenten haben in Linz studiert und sind hier auch "hängengeblieben". Endre Szasz-Revai stammt aus Rumänien hat eine Softwarefirma in Hagenberg gegründet, Vesela Mihaylova aus Bulgarien ist ebenfalls im Softeware-Park selbstständig.

Szasz-Revai sagt: "Die Lounge wird täglich 24 Stunden geöffnet sein. Hier kann man sich austauschen, Vorträge oder Firmenpräsentationen besuchen und Deutschkurse machen."

Auch ein Dialekt-Kurs soll bald angeboten werden. Gestern Abend wurde das Projekt unter dem Motto "Hoamatland! Shen-Dong!" gestartet.

Kommentare anzeigen »
Artikel 17. Januar 2015 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

Wolfgang Gurlitt, Cold Case der Linzer Kunstgeschichte

Auf den Spuren einer faszinierend-dubiosen Figur zwischen fanatischer Sammlermanie und dem Geschäft mit ...

Landesmuseum: Die JKU kauft das Biologiezentrum

Bis Ende des Jahres soll alles ausverhandelt sein, ein Teil der Sammlung (16 Millionen Objekte) wandert ...

"Ich hatte ja so was von keine Ahnung von der Kunst"

Siegfried Fruhauf erhält den Österreichischen Kunstpreis für Film, der Weg dorthin begann in einem kleinen ...

Kammerspiele: Dem "Mythos voest" auf der Spur

"Swap – Wem gehört die Stadt?", fragten die deutschen Dokumentartheater-Macher Hans-Werner Kroesinger und ...

Festspiele: Markus Hinterhäuser bewirbt sich erneut

Das Kuratorium der Salzburger Festspiele hat gestern wichtige personelle Weichenstellungen vorgenommen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS