Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 17. August 2018, 15:15 Uhr

Linz: 29°C Ort wählen »
 
Freitag, 17. August 2018, 15:15 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Teuerstes Gemälde der Welt kommt nach Abu Dhabi

ABU DHABI. Das teuerste Kunstwerk der Welt wird demnächst im Louvre Abu Dhabi zu sehen sein.

BRITAIN-ART/

Das Da-Vinci-Gemälde "Salvator Mundi" kommt nach Abu Dhabi. Bild: reuters

Das 500 Jahre alte Ölgemälde "Salvator Mundi" von Leonardo da Vinci komme in die Vereinigten Arabischen Emirate, teilte der Ableger des französischen Louvre in Abu Dhabi am Mittwoch über Twitter mit. Das Gemälde war erst im Vormonat in New York für 450,3 Millionen Dollar (381,3 Millionen Euro) versteigert worden.

Laut der französischen Zeitung "Le Journal du Dimanche" stehen zwei Investmentgesellschaften hinter dem Kauf. Sie hätten ein Finanzabkommen mit mehreren großen Museen, in dessen Rahmen das Gemälde vor allem Museen in Asien und dem Nahen Osten geliehen oder weiterverkauft werden solle. Das Auktionshaus Christie's, das das Gemälde in New York verkauft hatte, verweigert weiter jeden Kommentar zum Käufer.

Verkäufer war der im Exil lebende russische Milliardär Dmitri Rybolowlew. Der Besitzer des französischen Fußballklubs AS Monaco hatte das Werk vor vier Jahren für 127,5 Millionen Dollar von dem Schweizer Kunsthändler Yves Bouvier gekauft. Das Gemälde zeigt Jesus Christus mit zum Segen erhobener rechter Hand, in der Linken hält er eine Kristallkugel. Laut Christie's gehörte es einst dem englischen Königshaus.

Der erste Ableger des Pariser Louvre hatte im November in Abu Dhabi seine Tore geöffnet. Abu Dhabi hat für das neue Museum eine Vereinbarung mit Frankreich geschlossen, die unter anderem die Überlassung des Namens "Louvre" für 30 Jahre und Wechselausstellungen vorsieht.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 07. Dezember 2017 - 11:16 Uhr
Mehr Kultur

Ein Bär, der Groß und Klein einfach Kind sein lässt

Der neue Kinofilm "Christopher Robin" feiert auf heitere Weise Winnie Puuhs Weisheiten.

Was für ein Affenzirkus!

Die Highlights vom ersten Tag des Frequency-Festivals in St. Pölten. 

"Bruckners Siebte wurde 134 Jahre falsch gespielt"

Brucknertage: Heute wird die von Wissenschaftler Paul Hawkshaw bereinigte Urfassung in St.

Innige "Kammermusik im Vituskircherl" mit Weitblick übers Land

Große Musik in die kleine Kirche seines Heimatortes Oberregau bringt wieder Cellist Andreas Pözlberger von 8.

Stimme war sein Markenzeichen, soziale Zuwendung sein Naturell

Herbert Baum starb am 9. August nach langem, tapfer ertragenem Leiden im Alter von 87 Jahren in Linz.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS