Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 26. April 2019, 10:28 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Freitag, 26. April 2019, 10:28 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

"Salondame" Senta Wengraf wird 90

WIEN. Im Film spielte sie mit Romy Schneider und O. W. Fischer, im Fernsehen ("Familie Leitner") wurde sie zur Schwiegertochter der Nation, auf der Bühne verkörpert sie gern die kultivierte, gebildete Salondame.

Senta Wengraf

Senta Wengraf in "Radetzkymarsch" Bild: ORF

Heute, Samstag, 10. Mai, feiert die Wiener Schauspielerin Senta Wengraf, von 1978 bis 1998 Ensemblemitglied am Theater in der Josefstadt, ihren 90. Geburtstag.

Wengraf wurde am 10. Mai 1924 (einige Quellen wiesen bisher 1927 aus, Anm.) in Wien geboren. Die Tochter eines Versicherungsdirektors besuchte nach der Matura in Wien die Schauspielschule und debütierte 1946 am Volkstheater. Weitere Theaterstationen der Schauspielerin waren das Burgtheater, das Salzburger Landestheater, das Nationaltheater Mannheim, die Städtischen Bühnen Frankfurt/Main und das Düsseldorfer Schauspielhaus. Im Theater an der Josefstadt debütierte sie 1955 als Anne in "Die liebe Familie" von Felicitas Douglas.

Ihr Filmdebüt gab Wengraf 1946 in dem Streifen "Glaube an mich" (Regie: Geza von Cziffra), dem ersten österreichischen Spielfilm nach dem Zweiten Weltkrieg. In der Folge spielte sie in zahlreichen Streifen mit Partnern wie Marika Rökk ("Das Kind der Donau", 1949), Josef Meinrad ("Mein Freund Leopold", 1950) oder in den "Sissi"-Filmen mit Romy Schneider und O. W. Fischer. Auch in vielen Fernseh-Produktionen und Hörspielen wirkte die Schauspielerin mit. Am Theater in der Josefstadt spielte sie 1998 ihre letzte Rolle in Ödön von Horváths "Glaube Liebe Hoffnung".

Auch im wirklichen Leben ist die Schauspielerin, die in jungen Jahren mit Graf Christoph Herberstein verheiratet war, aus dem Wiener Gesellschaftsleben nicht wegzudenken. Jahrzehnte lang war sie als "Muse" von Marcel Prawy präsent. Nach dessen Tod im Februar 2003 übergab die als Erbin eingesetzte Wengraf das in seinen legendären Plastiksackerln zusammengetragene Archiv an die Wiener Stadt- und Landesbibliothek, nach wie vor ist sie bei diversen Ausstellungen und Würdigungen zu Gast. 1999 wurde in dem Buch "Österreichs First Ladies" ihre enge Beziehung zum Ex-Bundeskanzler Bruno Kreisky "geoutet", die 18 Jahre lang, bis zu Kreiskys Tod, währte.

Kommentare anzeigen »
Artikel 10. Mai 2014 - 06:12 Uhr
Mehr Kultur

Amadeus Awards: Das sind die Gewinner

WIEN. Einen großen Gewinner gab es bei der 19. Verleihung der Amadeus Austrian Music Awards nicht, ...

"Diese Platte war unsere Form von Psychotherapie"

The Cranberries: Noel Hogan im OÖN-Interview über den Tod von Dolores O'Riordan und die letzte CD.

Fünf neue Musicalstars für Linz

Fünf neue Mitglieder kommen ins Linzer Musical-Ensemble, sechs verlassen das Haus.

Musik-Spaziergang durch die Stile

Mitmachsingspiel ab 3 Jahren im Kuddelmuddel

Crossing Europe: Protest gegen Atomkraft, bewegender Schrott, Streuobst in der Tankstelle

Noch bis 30. April feiert das Festival "Crossing Europe" in Linz Film und (Multi)Kultur, hier Tipps aus ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS