Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 17. November 2018, 12:51 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Samstag, 17. November 2018, 12:51 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Röntgenbilder erzählen Geschichten

Werke der vielseitigen Künstlerin Helga Schager in der Galerie Hofkabinett.

Röntgenbilder erzählen Geschichten

H. Schager bemalt Röntgenbilder. Bild: (hw)

Im Linzer Hofkabinett hängen derzeit keine Leinwände, sondern Röntgenbilder an den Wänden. Helga Schager verwendet diese als Untergrund für ihre Werke. Röntgenbilder hätten für sie etwas Filmisches, sie würden eigene Geschichten erzählen, sagt Schager. Mit ihren Zeichnungen in der aus der Street-Art kommenden Stencil-Technik, setzt sie neue Geschichten in Bezug zu den bestehenden.

Eine fröhliche Frauenfigur mit pinken Haaren macht einen einarmigen Handstand und hält gleichzeitig ein Ei in der anderen Hand. Frauenbeine in Netzstrümpfen stecken in einem Kübel, der wiederum auf einer Absperrkette balanciert. Manche Elemente kommen immer wieder vor, etwa Papierflieger und Stacheldrähte. Symbole für die Freiheit und die Grenzen, die es zu überwinden gilt? Am Liebsten sei es ihr, wenn Betrachter eigene Deutungen der symbolhaften Bilder finden, sagt Schager, die enorme Energie und Lebensfreude ausstrahlt. Diese positive Einstellung sei nicht immer leicht in einem oft prekären Künstlerinnenleben, wie sie sagt. Symbole aus einer kindlichen Welt, etwa aus dem Zirkus, wie sie auch in ihren Bildern vorkommen, würden ihr helfen, sich nicht "runterziehen" zu lassen. Die Themen, die ihr in Leben und Kunst wichtig sind – etwa Toleranz und Selbstbestimmung – verarbeitet Schager in ihren Bildern. Politisches und Persönliches, gespickt mit einer großen Portion Humor.

Ausstellung: "Helga Schager – Narrative X-rays", Hofkabinett, Hofgasse 12, Linz, bis 15.5., Di-Fr 16-18 Uhr

Kommentare anzeigen »
Artikel Hannah Winkelbauer 23. April 2015 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

90 Jahre: Happy Birthday, Micky!

Die weltberühmte Comicfigur erblickte am 18. November 1928 das Licht der Welt.

Hockneys Kultgemälde um 80 Millionen Euro ersteigert

Pool mit zwei Figuren: Rekord für Werk eines lebenden Künstlers.

Linzer AEC etabliert sich als Weltmarke

"Error"-Schau in Berlin, dazu Parallel-Ausstellungen in Peking, Moskau und Seoul.

Größenwahn trifft Minderwertigkeit

Andreas Vitásek über sein Kabarett "Austrophobia", Identität und warum gute Künstler nicht automatisch ...

Ein Liederabend im Zeichen der Seelentröstung

Die Mystik der Seelentröstungen stand am Donnerstag im Brucknerhaus im Zentrum des Liederabends mit Ildikó ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS