Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 13. November 2018, 08:29 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Dienstag, 13. November 2018, 08:29 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Rätsel um Aschenputtel gelöst

Elisabeth Schellenberg ist die "Urheberin" des Grimm-Märchens

Nach mehr als 200 Jahren haben Forscher das Rätsel gelöst, wer den Brüdern Grimm das Märchen "Aschenputtel" erzählt hat. Es war eine alte Frau aus Marburg namens Elisabeth Schellenberg. "Die Frau ist die mündliche Quelle. Sie hat die Erzählung geprägt", sagte Grimm-Forscher Holger Ehrhardt von der Universität Kassel. Er hatte den Namen herausgefunden. Wilhelm Grimm wollte sich 1810 von der damals 64 Jahre alten Frau in Marburg Märchen erzählen lassen, doch diese wies ihn ab. Erst durch einen Trick – er schickte eine Frau und deren Kinder zu Schellenberg – rückte sie ihre Märchen heraus und erzählte nicht nur "Aschenputtel", sondern auch das weniger bekannte Märchen "Der goldene Vogel". Die Namen anderer Quellen der Grimmschen Erzählungen sind seit langem bekannt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 02. Juli 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

Entscheidung steht fest: Die Landesgalerie bleibt

Kulturquartier wird für Ausstellungen des Landesmuseums geöffnet.

"Seit dem Sieg sind wir noch stolzere Blasmusiker"

Best of Blasmusik: Großes Siegerkonzert am 20. November, 19.30 Uhr, im Brucknerhaus.

Musikalische Vielfalt auf höchstem Niveau

Klassik am Dom: Auch im Sommer 2019 bietet das Open-Air-Festival wieder weit mehr als Klassisches.

Helfende Zwerge aus einem Ei auf der Studiobühne

Die Geschichte eines Außenseiters erzählt das Junge Theater mit "Frek, du Zwerg!" für alle ab acht Jahren.

Wels: Am Ende kam das große Orchester

Auch zum Finale von Music Unlimited in Wels gab es am Sonntag noch famose Konzerte.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS