Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 21. April 2019, 04:50 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Sonntag, 21. April 2019, 04:50 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Morgen lockt die Lange Nacht der Bühnen in Linz

513 Künstler geben Einblick in ihre neuen Arbeiten.

Bild: Paul Schütz

Es ist eine einmalige Gelegenheit, in neue Arbeiten heimischer Künstler hineinzuschnuppern: Bei der achten "Langen Nacht der Bühnen" verwandeln morgen 513 Kulturschaffende aller Sparten die Linzer Innenstadt in eine Bühne. "Es sind ausschließlich neue Produktionen zu sehen", sagt Organisator Alfred Rauch. "Die Symbiose von freier Szene und Institutionen funktioniert in Linz sehr gut."

Auftakt für Kinder um 14.30 Uhr

Für Kinder beginnt die lange Bühnennacht bereits um 14.30 Uhr, erstmals auch im Brucknerhaus, wo Studierende der Bruckneruni alle ab vier Jahren zu einem "Tierischen Vergnügen" laden.

Drehscheibe ist das Musiktheater, wo um 19.30 Uhr mit Johann Kresniks choreografischem Theater "Macbeth" – eigens für Linz rekonstruiert – ein Höhepunkt zu erleben ist (für zehn Euro mit Einlassband). In der BlackBox stellt sich das OÖ. Opernstudio in einer öffentlichen Probe zu "The Transposed Heads" vor (19.30 Uhr). Im Orchestersaal geben die jungen Talente der OÖ. Tanzakademie Kostproben ihres Könnens (20.15 Uhr). Landestheater-Intendant Hermann Schneider stellt im "Vortrag über Nichts" eine Sprachpartitur von John Cage vor (Musiktheaterwerkstatt, 20.45 Uhr). In den Kammerspielen geht die öffentliche Generalprobe zu "Peterchens Mondfahrt" über die Bühne (Premiere ist am Sonntag, 15 Uhr). Das Theater Phönix zeigt einen Vorgeschmack auf den "Urfaust" (Premiere: 22. 11.). Zur Tanzbühne wird das Lentos Kunstmuseum mit einem Reigen kürzerer Darbietungen.

Die Bruckneruni lädt ab 16 Uhr zu Führungen durch ihren Neubau auf dem Pöstlingberg. Zudem locken u. a. Szenen von Anton Tschechow (19.30 Uhr) und Operetten-Highlights (20.30 Uhr). In der Landesbibliothek begibt sich Tänzerin Silke Grabinger alias SILK in ihrer Uraufführung "Ano von Dahom" auf die Spuren ihre donauschwäbischen Vorfahren (20 Uhr).

Einlassbänder á zwölf Euro gibt es an allen Spielorten jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn sowie von 14 bis 22 Uhr am Infostand im Musiktheater, Alle Infos: www.langenachtderbuehnen.at



PDF Datei (15.07 MBytes.)
Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 09. November 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

Die Sprengmeister der Klassik

Das Janoska Ensemble sprengt die Klassik-Grenzen, bald gastieren die drei Brüder und ihr Schwager im Land.

"Manchmal kotzt mich diese digitale Welt einfach so an"

Neue Sängerin, ein neues Album in Arbeit, dazu eine neu konzipierte Liveshow, die ihn im Sommer auch ...

Die Anschluss-Komödie der Nazi-Dilettanten

"Die Tagesordnung": Am 28. April (20 Uhr) ist Éric Vuillard, der Star der französischen Literatur-Szene, ...

"Ich betrete im Film eine Männerdomäne, und das ist neu"

Schauspielerin Iris Berben ist ab heute, Samstag (22 Uhr, ORF 2), im spannenden Dreiteiler "Die ...

"Die Kultur hat den Frieden in Europa beschleunigt"

Christine Dollhofer über ihr 16. Crossing-Europe-Filmfest, Regisseure als Brückenbauer und kriminalisierte ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS