Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 24. September 2018, 23:06 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Montag, 24. September 2018, 23:06 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Elf Minuten langer Applaus für Netrebko und Gatte bei Scala-Premiere

MAILAND. Mit einem elf Minuten langen Applaus ist die Premiere der Oper "Andrea Chenier" an der Mailänder Scala am Donnerstagabend zu Ende gegangen.

La Scala in Mailand Bild: (Reuters)

Gefeiert wurde die Interpretation der Starsopranistin Anna Netrebko und ihres Ehemannes Yusif Eyvazov, die die Hauptrollen spielten. Italienische Medien sprachen von einem "Triumph" für das Sängerpaar.

Strengste Sicherheitsvorkehrungen wurden in Mailand für die Premiere ergriffen, bei der Musikdirektor Riccardo Chailly am Pult stand. Die Regie übernahm der neapolitanische Film- und Theaterregisseur Mario Martone. Medien hoben hervor, dass keine prominente Politiker bei der Premiere anwesend waren. Weder Staatschef Sergio Mattarella noch Premier Paolo Gentiloni waren anwesend. Die Regierung wurde durch Kulturminister Dario Franceschini vertreten.

Die Saison der Scala wird traditionsgemäß am 7. Dezember eröffnet, dem Tag des Heiligen Ambrosius, Patron der Stadt Mailand. Die Premiere wurde live von RAI 1 und in mehreren italienischen Kinos übertragen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 07. Dezember 2017 - 22:08 Uhr
Mehr Kultur

"Star Wars"-Produzent Gary Kurtz gestorben

LONDON. Der "Star Wars"-Produzent Gary Kurtz ist tot. Kurtz sei im Alter von 78 Jahren in London an Krebs ...

Metallica kommen 2019 nach Wien

WIEN. Die US-Band Metallica wird am 16. August 2019 ein Open Air im Wiener Ernst-Happel-Stadion geben, wie ...

Bieterfurioso um Sky: Comcast zahlt 33 Milliarden Euro

Der US-Kabelriese setzte sich damit gegen den Murdoch-Konzern 21st Century Fox durch.

Brandner Kaspar: Erst im Himmel ist die Hölle los

Komödie: Christian Higer triumphiert in den Linzer Kammerspielen als Boanlkramer.

Klatschen an der falschen Stelle ist gut

Die Klassische Klangwolke lockte viel neues Publikum in das Brucknerhaus.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS