Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. Juli 2018, 05:55 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Montag, 23. Juli 2018, 05:55 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Das witzige Wissen der Science Busters

Gelungene Uraufführung von "Warum landen Asteroiden immer in Kratern?" im Linzer Posthof.

Das witzige Wissen der Science Busters

Jungwirth, Puntigam, Freistetter Bild: (alba)

Die Wissenschafts-Kabarettisten "Science Busters" sind wieder voll da. Nach dem Tod von Heinz Oberhummer und dem Ausstieg von Werner Gruber im Jahr 2015 musste der Kabarettist Martin Puntigam ein neues Wissenschafter-Team um sich herum aufstellen. Das dauerte eine Saison, denn "Bierstern ich dich grüße" war im Vergleich zu Vorgängerprogrammen noch abgefallen. Wobei: Trotzdem – und völlig verdient – gibt es dafür jetzt mit dem "Salzburger Stier" eine bedeutende Auszeichnung.

Am Dienstagabend präsentierte im Linzer Posthof Gründungsmitglied Martin Puntigam – wieder mit applizierten Plastik-Brustnippeln im Dienste der Wissenschaft – die Uraufführung des neuen Programms mit dem Titel: "Warum landen Asteroiden immer in Kratern?" Fazit vorweg: Die Science Busters sind zurück! Puntigam war ein schlagfertiger Moderator und Fragender, Helmut Jungwirth ein stimmig gespielter und selbstverliebt-witziger Mikrobiologen-Gockel. Und der Astronom Florian Freistetter mutierte zum gleichwertigen "Gegner" seines Wissenschafter-Kollegen – smart, spritzig und mit trockenem Humor.

Man lernte unter anderem, dass ein Küchenschwamm der bakterienfreundlichste Ort im Haus ist – ekeliger Versuch inklusive. Jungwirths Lösung: den Schwamm selber machen. Freistetters Verdeutlichung der Anziehungskraft eines Schwarzen Lochs mit Jungwirth und Puntigam als Versuchskaninchen war zum Niederknien. Anschauen!

Science Busters: "Warum landen Asteroiden immer in Kratern?", Posthof, 10. 10.

OÖN Bewertung:

Video: Der Kabarettpreis "Salzburger Stier 2018" geht an die Science Busters

Kommentare anzeigen »
Artikel Helmut Atteneder 12. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

"Was für einen wunderschönen Ort zum Abhängen habt ihr doch hier"

Am Samstag gastierte Jack Johnson vor 8200 Fans auf der Meierhofwiese in Clam.

Ein Mittelweg durchs Land des Lächelns

Bad Ischl: Ambivalente Premiere von Franz Lehárs Operette bei den Festspielen.

Wie viel Wahrheit verträgt eine Familie?

Großartige Uraufführung von "Jedermanns Schuld und Sühne" der Theaterzeit Freistadt

Ein Meister des Klaviers gastierte in Kremsmünster

Das Österreich-Debüt des kanadischen Pianisten Charles Richard-Hamelin bei den Stiftskonzerten am Samstag ...

Ein unerhörter, aber ungehörter Aufschrei wider den Krieg

Stimmige Dramatisierung des Romans "Die Waffen nieder!" von Bertha von Suttner auf Schloss Tillysburg.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS