Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 10. Dezember 2018, 07:38 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Montag, 10. Dezember 2018, 07:38 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Coole Bräute, die keine Jasagerinnen mehr sein wollen

Eine in vielerlei Hinsicht reiche Inszenierung wurde am Dienstag im Theater Phönix in Linz uraufgeführt: "The Bride Project – Welcome to Hell!" ("Das Braut-Projekt – Willkommen in der Hölle!")

Coole Bräute, die keine Jasagerinnen mehr sein wollen

Queen mit Bart in "The Bride Project" Bild:

Entstehen ließen diesen opulenten, doch gut ausbalancierten Bühnenabend die Künstlerinnen Sina Heiß und Gabrielle Sinclair.

Das Duo schickte eine Gruppe Frauen auf die Bühne. Unterschiedlich von Charakter, Typ und Muttersprache, eint sie trotzdem unweigerlich eines: ihr Geschlecht. Verstärkt und überhöht wurde diese Tatsache durch die Rollen, in die sie schlüpften.

Mit Witz und Selbstironie

In jene der Danaiden. Wesen aus der antiken Mythologie, je zur Hälfte Wassernymphe und Mensch. Das Ensemble repräsentierte diese 50 Töchter von König Danaos, die ihre 50 Cousins heiraten mussten.

Wer nun glaubt, die Hölle würde daraus bestehen, dass sich ein verkrampft-aggressives "Emanzen"-Theater entsponnen hätte, irrt. Die Hölle waren vielmehr der Alltag, an den das Stück so stark erinnerte, und die darin verankerten Erwartungen an beide Geschlechter. Dargestellt in einem experimentellen Mix der Ausdrucksformen, mit Witz, Selbstironie, zart wie radikal.

Angestoßen wurde dieser Fluss an Text, Tanz, Puppenspiel, Maskeraden, Musik, Klängen und Projektionen von einer Frage: Was wäre, wenn eine Nein sagen würde? Die ultimative Antwort gab es natürlich nicht. Dafür einen vergnüglichen, facettenreichen Abend, der viele Möglichkeiten aufzeigte.

The Bride Project: UA, 11. 10., Theater Phönix Linz

OÖN Bewertung:

Weitere Termine: 18. 10., 19.30 Uhr, Karten-Tel. 0732/666500

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Nora Bruckmüller 13. Oktober 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

"Man landet hier, und dann beginnt man zu laufen"

Der Wiener Max Hollein leitet seit August das Metropolitan Museum in New York.

Der Bachl Chor stimmte auf das Fest ein

Erstmals leitet Felix Hornbachner am Samstag das Adventsingen im Brucknerhaus.

Ein Duell auf Augenhöhe mit unschöner Bescherung

Premiere von Daniel Kehlmanns "Heilig Abend" im Schauspielhaus.

Der lässige Lederjacken-Johnny und die Weihnachtswindeln

Am Samstag lud der Linzer Musikkabarettist Blonder Engel zum gar so nicht stillen und besinnlichen ...

Uraufführung: "Die Weiden" als Oper mit Tücken

Nach mehr als acht Jahren setzte die Staatsoper mit Johannes Maria Stauds Oper "Die Weiden" am Samstag ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS