Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Februar 2019, 16:25 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Februar 2019, 16:25 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Bravo für diesen "Drachenhunger"

Wie stillt man den Hunger eines Drachen? Das war die Frage gestern Vormittag im Brucknerhaus, wo Elisabeth Ragl mit der Uraufführung von "Drachenhunger… (kein) Problem?!" und ihren phantastischen Ideen begeisterte.

Bravo für diesen "Drachenhunger"

Nachdenkliche Geschichte Bild: Winkler

Ideen, die zu einer von Hans Sommer hinreißend illustrierten Geschichte passende Musikstücke erklingen lassen, mit viel Gespür für das junge Publikum und die meist jungen Ausführenden arrangiert. Da wird gesungen, gefiedelt, gezupft und auf Kochtöpfen herumgeklopft – springlebendig und höchst professionell. Die Arrangements stammen teils von Elisabeth Ragl, teils von Ursula Wincor und von Johnny Sommerer.

Aber wie füttert man nun einen Drachen? Indem man mit ihm kocht und isst. Denn er will gar kein Ungeheuer sein, sondern seinen Hunger nach Liebe stillen.

Perfekt inszeniert

Eine lebensechte Geschichte, von Wieland Nordmeyer mitreißend erzählt und vom Ensemble Wenig Schui unter der engagierten Leitung von Tobias Wögerer musikalisch illustriert. Dazu schwang die Tanzklasse der Landesmusikschule Leonding (Leitung: Ursula Buttinger) beschwingt ihr Tanzbein und verzauberte mit den aus Bilderbüchern von Ute Krause bekannten Figuren, in den Kostümen von Elisabeth Ragl. Begeistert waren die Kinder von Connor Moser (17), der dem Drachen beeindruckend seine Stimme lieh, von den Stimmen von Barbara Wincor und Matthias Azesberger, der auch die Oboe ertönen ließ, sowie vom ganzen Ensemble.

So muss ein Konzert für Kinder funktionieren und mit einer Bandbreite von Händel bis Paul McCartney faszinieren – nach dem Motto "What a wonderful world", das man im Finale hochleben ließ. (wruss)

Brucknerhaus: Drachenhunger (UA), midi.music-Reihe, 4. 3.

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. März 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

Eine Oscar-Nacht, die jetzt schon historisch ist

Der wichtigste Filmpreis wird Sonntagnacht verliehen. "Roma", Netflix und Kulturkämpfe haben längst alte ...

Ein Schubert-Liederabend ist wie ein Marathonlauf

"Winterreise" mit Martin Achrainer wird wieder aufgenommen.

Man nannte ihn Darth Vader

"Dick Cheney verstand es, die Politik wie Schach zu spielen", sagt Christian Bale, der in "Vice – ...

Der alte Häuptling der Indianer ist jetzt in den ewigen Jagdgründen

Schlagersänger Gus Backus ist am Donnerstag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren gestorben.

Lena Göbel und Maria Moser: Ihre Mission ist die Kunst

Privatmuseum Angerlehner in Thalheim bei Wels zeigt erste gemeinsame Ausstellung der beiden ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS