Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 20. Jänner 2019, 15:39 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 20. Jänner 2019, 15:39 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Auf Bruckners Geburtstag eingestimmt

Auftakt zur neuen Konzertreihe "Bruckner 200" am 8. November in Ansfelden.

Auf Bruckners Geburtstag eingestimmt

Initiator Peter Aigner Bild: Reinhard Winkler

Wer es mit jahrhundertealten Werken zu tun hat, für den sind sechs Jahre – bis zu Anton Bruckner 200. Geburtstag 2024 – "wie übermorgen" sagt Peter Aigner und lacht. Um auf das Jubiläum einzustimmen, hat der Bratschist, Dirigent und neue Leiter des Brucknerbundes Ansfelden mit Letzterem die Reihe "Bruckner 200" initiiert, ein Gemeinschaftsprojekt mit Ansfeldener Kulturinstitutionen wie dem Anton Bruckner Centrum. Dort gibt am 8. 11., 20 Uhr das Quartetto Serioso den Auftakt mit Bruckners Streichquartett c-Moll, eingebettet in Streichquartette von Franz Schubert, im Anton Bruckner Centrum. Weiter geht es mit einer Messe (11.11., 9 Uhr, Kirche), mitgestaltet von Musikschülern und dem Brassensemble "Airplay", einem Künstlergespräch mit dem ehemaligen Bruckner-Orchester-Chefdirigenten Dennis Russell Davies (15. 11., 20 Uhr, ABC) und einem Prima-La-Musica-Preisträgerkonzert (18. 11., 11 Uhr, LMS Haid). Geplant sind bis 2024 jährliche Konzerte im November in Ansfelden. "Bruckner wird in jedem Konzert erklingen, in kleinen Werken, die es wert sind, gespielt zu werden", sagt Aigner und betont in Hinblick auf die Brucknertage St. Florian und das Brucknerhaus: "Wir wollen keine Konkurrenz sein." Die Ideenquelle, wie Bruckners Geburtstag 2024 umfassend gewürdigt werden soll, sprudelt. Eins steht bereits fest: "Wir wollen Bruckner so nehmen, wie er war", erteilt Ansfeldens Kulturstadträtin Renate Heitz Versuchen, den Meister posthum "cooler" zu machen, eine Absage. (kasch)

Alle Termine, Infos: 07229-840, brucknerbund-ansfelden.at

Kommentare anzeigen »
Artikel 17. Oktober 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

Max-Ophüls-Preis 2019: Auszeichnungen für österreichische Filme

SAARBRÜCKEN. Der österreichische Film kann sich über mehrere Auszeichnungen beim 40.

Popeye wird 90: Ein Seemann, immergrün

Popeye ist 90 Jahre alt. Der gezeichnete Matrose mit dem Faible für das Dopingmittel Spinat hat sich ...

"Es ist kein Stein auf dem anderen geblieben"

Im September geht die Ära des Linzer Kunstuni-Rektors Reinhard Kannonier zu Ende, mit den OÖN zog er Bilanz.

Zweikanalton: "Du steigst ins Auto ein, und plötzlich läuft dein Song im Radio"

Das junge Brüder-Duo aus Eidenberg veröffentlicht mit "Domino" eine neue Single.

"Glass": Groß aufgespielt, aber doch nur Kino für die Masse

Drei Schauspiel-Stars retten den verunglückten Horror "Glass"
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS