Gesundheit

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Ein Roboter-Freund für einsame Kinder

Der Tablet-Schirm an der Brust des Roboters ermöglicht Kommunikation. (Reuters) Bild: REUTERS

Ein Roboter-Freund für einsame Kinder

Er spricht Englisch und Chinesisch, gibt Mathematikunterricht und erzählt Witze: Chinas "iPal" ist der Babysitter, von dem viele Eltern träumen.

11. August 2018 - 21:54 Uhr

Der Roboter wurde bei der diesjährigen Technologiemesse CES in Shanghai gezeigt. Er leistet einsamen Kindern Gesellschaft, agiert als Babysitter, kommuniziert durch den Tablet-Schirm in seiner Brust und hat eine Überwachungsfunktion.

Der Roboter in hellblauem oder pinkem Design ist so groß wie ein Fünfjähriger, bewegt sich auf Rädern und verfolgt seine Schützlinge durch in die Augen integrierte Gesichtserkennungstechnologie. Durch eine Smartphone-App können die Eltern aus der Ferne alles hören und sehen und mit ihren Kindern kommunizieren. "Dieser Roboter soll ein Kamerad für Kinder sein", sagt Tingyu Huang vom Start-up AvatarMind Robot Technology, das er vor vier Jahren im ostchinesischen Nankin mitgründete. "Wenn ein Kind ihn sieht, wird es ihn als Freund sehen, als weiteres Kind in der Familie." Umgerechnet 1200 Euro kostet ein "iPal", die Luxusvariante mit einem größeren Bildschirm und langlebigerem Akku liegt bei 1720 Euro.

»zurück zu Gesundheit«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 8 + 2?