Gesundheit

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Der „Bandscheiben-Sonnengruß“

Bild:  www.bewegungshaus.at

Der „Bandscheiben-Sonnengruß“

Die traditionelle Bewegungsabfolge aus dem Yoga ist beliebt, belastet aber oft die Wirbelsäule. Die OÖN zeigen die „bandscheibenfreundliche“ Version

09. Oktober 2013 - 00:04 Uhr

Mit Yoga lässt sich Achtsamkeit trainieren. Morgens praktizieren viele den „Sonnengruß“. „Bei dieser Bewegungsabfolge werden Knochenstrukturen angeregt, Organe massiert, Gelenke mobilisiert und Muskeln bewegt“, sagt Yoga-Trainerin Ulli Wurpes aus Wels. Wenn Wirbelsäule oder Bandscheiben aber nur beschränkt belastbar sind, gilt es, besonders achtsam zu sein. Folgende Übungen zeigen eine „bandscheibenfreundliche“ Version des Sonnengrußes. „Eine Absprache mit dem behandelnden Therapeuten ist dennoch sinnvoll, da die Belastbarkeit von Bandscheiben-Patienten sehr unterschiedlich ist“, sagt Wurpes.

 

1 „Berg“: Paralleler Stand, Wirbelsäule aufgerichtet, Arme anheben, sodass sie im Blickwinkel bleiben, Schulterblätter sinken Richtung Becken.

2 „Blitz“: Mit der Ausatmung die Beine beugen, Oberkörper unverändert, auf die Aufrichtung des Brustkorbs achten.

3 „Kriegerin 1“: Rechtes Bein nach hinten führen, einatmen. Ausatmen, die Arme beugen ...

4 ... und in den Kniestand kommen. Wirbelsäule wird gestreckt, die Atmung fließt.

5 „Katze“: Bankstellung, Kopf sollte in Verlängerung einer gut aufgerichteten Wirbelsäule gehalten werden, Bauchdecke ist locker. In Bauchlage kommen, in folgender Reihenfolge: Oberschenkel, Becken, Bauch und Brustkorb.

6 „Kobra“: Brustbein aus der Bauchlage einatmend hochheben. Es geht nicht um die Höhe der Aufrichtung, sondern um die Länge in der Wirbelsäule.

7 „Herabschauender Hund“: Aufrichten und mit gebeugten Beinen die Sitzbeine Richtung Decke schieben. Dann Fersen senken, tief einatmen.

8 Ein paar kleine Schritte nach vorne und mit gestreckter Wirbelsäule und gebeugten Beinen auf zum abgestützten „Blitz“. Einatmen und den Sonnengruß mit dem „Berg“ beenden. (ried)

»zurück zu Gesundheit«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 31 - 1?