Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 22. April 2019, 09:57 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Montag, 22. April 2019, 09:57 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

Österreicher essen weniger Obst und Gemüse als der EU-Durchschnitt

BRÜSSEL. Laut einer am Montag veröffentlichten Statistik von Eurostat isst jeder fünfte Österreicher (19,9 Prozent) mehrmals täglich Früchte, 40,8 Prozent verzehren einmal am Tag Früchte, der Rest seltener oder gar nicht.

Bild:

Im Vergleich dazu isst jeder vierte EU-Bürger (27,3 Prozent) mehrmals täglich Früchte, 37 Prozent essen sie täglich einmal und 36 Prozent seltener. Auch der Verzehr von Gemüse ist in Österreich etwas weniger verbreitet als im EU-Durchschnitt. 15,2 Prozent der Österreicher genießen Gemüse mehrmals am Tag, 41,0 Prozent öfter täglich und der Rest seltener. Im EU-Schnitt konsumieren 23,3 Prozent der Europäer mehrmals Gemüse am Tag und 40,4 Prozent einmal.

Am meisten Früchte essen im EU-Vergleich die Italiener, gefolgt von Portugiesen und Spaniern, am wenigsten die Letten. Gemüse wird am häufigsten von Iren, Belgiern und Italienern verzehrt, am wenigsten von Ungarn.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 01. April 2019 - 09:46 Uhr
Mehr Chronik

Lawinenunglück in Kanada: Leichen der Alpinisten gefunden

MONTREAL.  Die Leichen der drei bei einem Lawinenunglück im Westen Kanadas ums Leben gekommenen ...

Alkolenkerin mit zwei Kindern im Auto gegen Baum geprallt

FRASTANZ. Eine 33-Jährige ist am Sonntag in Vorarlberg mit ihren beiden Kindern im Auto alkoholisiert ...

Kärntner bei Brunnensanierung von Explosion verletzt

RANGERSDORF. Ein 56-jähriger Kärntner ist am Ostersonntag bei Arbeiten in seiner Zisterne durch eine ...

Frau in Vorarlberg Opfer von versuchter Entführung

WIEN/ WOLFURT. Zwei vorerst unbekannte Täter haben am Samstagabend versucht, eine 22-Jährige in Wolfurt zu ...

Mutter und Tochter in den eigenen vier Wänden brutal überfallen

NIEDERLEIS. Eine Mutter und ihre Tochter sind am Samstagabend in ihrem Haus in Nodendorf (Bezirk ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS