Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 20. Jänner 2019, 05:33 Uhr

Linz: -5°C Ort wählen »
 
Sonntag, 20. Jänner 2019, 05:33 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

Österreichischer Journalist weiter in Türkei inhaftiert

WIEN/ANKARA. Der am Dienstag in Ankara verhaftete Journalist Max Zirngast bleibt zumindest vier weitere Tage in Polizeigewahrsam.

Österreichischer Journalist weiter in Türkei inhaftiert

Journalist Max Zirngast Bild: Revolt Magazin

Diese Entscheidung fällte der türkische Staatsanwalt am Freitagabend. Zuvor hatte es noch ein Treffen zwischen Zirngasts Anwalt und dem Staatsanwalt gegeben – Inhalt und Ergebnis des Gespräches seien allerdings nicht bekannt, sagt der Sprecher des Außenministeriums, Peter Guschelbauer, auf OÖN-Nachfrage. Die Botschaft stehe mit dem Anwalt des 29-Jährigen in Kontakt, sagt er weiter.

"Es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Max war bewusst, dass sein Einsatz in der Türkei gefährlich ist", sagt Joan Adalar, eine Freundin des Inhaftierten.

Zirngast lebt seit drei Jahren in der Türkei, studiert Politik und arbeitet als Journalist. Dem politisch links engagierten Mann wird eine angebliche Nähe zu einer Terrororganisation vorgeworfen. (sc)

Kommentare anzeigen »
Artikel 15. September 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Chronik

Tourengeher bei Lawinenabgang getötet

LIENZ. Ein 67-jähriger Tourengeher ist am Samstag bei einem Lawinenabgang in den Lienzer Dolomiten ums ...

Bei Raub mit Pistole 20 Euro erbeutet

WIEN. Ein Mann mit Maske und Pistole hat in der Nacht auf Freitag in Wien-Favoriten einen Passanten ...

Drei Verletzte bei Unfall mit mehreren Pkw

MUSAU. Auf der Fernpassstraße (B179) in Tirol ist es am Freitagabend zu einem Unfall mit mehreren ...

"Postenschacher" in der Spanischen Hofreitschule?

WIEN. Sonja Klima, Ex-Gattin des früheren Kanzlers, wird neue Chefin – Der Beirat tritt aus Protest ...

55-Jährige verletzte sich bei Rodelunfall

HAINZENBERG. Eine Urlauberin aus Deutschland hat sich bei einem Rodelunfall am Freitag im Zillertal ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS