Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 26. April 2019, 02:40 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Freitag, 26. April 2019, 02:40 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

Mit Softgun auf Passanten geschossen: Freispruch

SALZBURG. Ein 16-jähriger Schüler ist heute, Freitag, bei einem Prozess in Salzburg von dem Vorwurf, er habe im April in der Stadt Salzburg mit einer Softgun auf Personen geschossen, im Zweifel freigesprochen worden.

(Symbolbild) Bild: Wodicka

Plastikkugeln offenbar aus einem Fenster im dritten Stock eines Hauses in der Linzer Bundesstraße trafen eine Spaziergängerin und einen Autofahrer. Der Angeklagte beteuerte seine Unschuld.

Die von den Plastikkugeln einer Softgun getroffenen Personen sagten heute am Landesgericht Salzburg als Zeugen aus. Der Autofahrer schilderte, dass er an der linken Schulter getroffen worden sei, als er bei Rotlicht mit geöffnetem Wagenfenster bei einer Kreuzung stand. Verletzt sei er nicht geworden. Als er zu dem Mehrparteienhaus hinaufblickte, habe er eine Hand mit einer Pistole gesehen, die aus einem Fenster herausschaute. Dann habe er wieder ein "Klack, klack" gehört und einen etwa 15-jährigen Burschen auf der Fensterbank gesehen. Den Angeklagten konnte er aber nicht als Täter identifizieren.

Die Spaziergängerin wurde unter der rechten Achsel getroffen. "Ich habe aber nur einen ganz leichten, roten Fleck gehabt", sagte sie zu Strafrichter Christian Ureutz. "Es hätte aber ins Augen gehen und auch andere treffen können, deshalb bin ich zur Polizei gegangen." Ihr sei damals vorgekommen, dass die Schüsse aus dem rechten Fenster im letzten Stock gekommen seien. Doch gesehen habe sie niemanden, erklärte die Studentin.

Der Angeklagte, dessen Zimmerfenster im dritten Stock des Hauses war, beteuerte, er sei es jedenfalls nicht gewesen. Im selben Gebäude sei eine Shisha-Bar untergebracht, in der sich auch viele Jugendliche treffen würden. Zudem sei das Mehrparteienhaus nicht versperrt, im dritten Stock befinde sich auch ein Fenster zum Stiegenhaus, verwies er auf mögliche andere Täter. Mangels sicherer Beweise erfolgte schließlich ein Freispruch. Anschließend sagte der Richter zu dem Teenager, "ich hoffe für sie, sie waren es wirklich nicht, und keiner ihrer Freunde". Der Freispruch ist bereits rechtskräftig.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. September 2018 - 18:18 Uhr
Mehr Chronik

1,5 Millionen Menschen in Österreich von Armut betroffen

WIEN. 1,512.000 Menschen oder 17,5 Prozent der Bevölkerung in Österreich waren laut Statistik Austria im ...

Nach der Trockenheit kommt der heiß ersehnte Regen

WIEN. Laut den Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) beendet am Wochenende ...

Achtjähriger nach Verkehrsunfall im Krankenhaus gestorben

BADEN. Der acht Jahre alte Bub, der am Mittwochnachmittag in Baden von einem Kleinbus erfasst und ...

Alpinisten verbrachten stürmische Nacht am Berg

NEUSTIFT IM STUBAITAL. Zwei deutsche Alpinisten im Alter von 30 und 37 Jahren haben die Nacht auf ...

Bundesheer-Signalpatrone löste Waldbrand aus

WIEN. Fünf Feuerwehren und das Bundesheer haben am Mittwochnachmittag einen Waldbrand oberhalb der ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS