Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Juli 2018, 01:56 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Juli 2018, 01:56 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

Ikea nimmt alte Möbel gegen Geld zurück

Ikea will den Lebenszyklus seiner Möbel verlängern: Gegen Geld werden sie zurückgenommen und in der Fundgrube an neue Besitzer gebracht.

Das schwedische Möbelhaus nimmt alte Möbel zurück. Bild: FREDRIK VON ERICHSEN (APA/dpa/Fredrik Von Erichsen)

Unter dem Motto "Zweites Leben für deine Möbel" bietet Ikea in Österreich seit 9. Juli ein neues Service an: In jedem Einrichtungshaus in Österreich kann man nun gebrauchte Möbel des schwedischen Unternehmens zurückgeben, statt sie wegzuwerfen - und bekommt auch noch Geld dafür. In der Fundgrube wartet das Möbel auf einen neuen Besitzer.

Einer der Hintergründe: Lebenssituationen und Wohnbedürfnisse ändern sich auch in Österreich immer schneller. Oft muss oder will man sich von Möbeln trennen, die immer noch gut sind. "Hier setzen wir an: Wir schenken dem Möbelstück quasi ein neues, zweites Leben, anstatt es zu entsorgen“, erklärt Matej Hargas, Nachhaltigkeitsmanager von Ikea Österreich.

Nutzen kann dieses neue Service jede Privatperson in Österreich. Zurückgenommen werden Möbel folgender Produktkategorien: Schränke, Regale, Sideboards, Büroschränke, Drehstühle, Schreibtische, Esstische, Wohnzimmertische, Essplatzstühle, Kommoden, TV- und Mediamöbel und Gartenmöbel. Alle Produkte müssen in einem guten Zustand und zusammengebaut sein.

So funktioniert die Rückgabe

Wenn man ein Möbelstück hat, das man nicht mehr will, macht man daheim vier aussagekräftige Fotos von dem Möbelstück und lädt diese mit einer Kurzbeschreibung auf die IKEA-Website, wo sich ein ein entsprechendes Formular findet. Mitarbeiter begutachten die Fotos und schicken dem Kunden einen Preisvorschlag per E-Mail. Dieser Preis kann bis zu 30 Prozent des letztgültigen Verkaufspreises betragen. Der Kunde kommt mit dem ausgedruckten Mail und dem zusammengebauten Möbel zum Rückkaufschalter. Stimmen die Angaben im Mail und das Möbel überein, bekommt der Kunde eine Guthabenkarte mit dem vereinbarten Preis. Das Produkt wird zum gleichen Preis in der Fundgrube verkauft, den sein Vorbesitzer erhalten hat – versehen mit dem Aufkleber "Zweites Leben", sodass jeder Käufer erkennen kann, dass es sich um ein gebrauchtes, zurückgebrachtes Produkt handelt: www.ikea.at/zweitesleben

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 11. Juli 2018 - 12:34 Uhr
Mehr Chronik

Schläge und Tritte: 13-Jährige von Freunden gequält

SALZBURG. Prozess: Die sechs Jugendlichen sollen das Mädchen stundenlang misshandelt haben.

132 Drogenkuriere an Flughäfen festgenommen

WIEN. Seit Dezember 2016 wird der Drogenschmuggel über internationale Flughäfen mit einem EU-Projekt ...

26-Jähriger starb nach Badeunfall im Burgenland

ANDAU. An den Folgen eines Badeunfalls, der sich am Sonntagabend im Burgenland ereignet hatte, ist ein ...

Mann erwürgt Frau wegen Alkoholkonsums, Streitereien und "Bertl"

LEOBEN. Im Landesgericht Leoben ist am Montag ein steirischer Pensionist wegen Mordes von einem ...

Mann zündete sich nach Angriff auf Ex selbst an - Lebensgefahr

NEUMARKT. Ein 51-jähriger Mann aus der Obersteiermark hat Montagfrüh seine Ex-Freundin mit Benzin ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS