Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 26. April 2019, 17:36 Uhr

Linz: 19°C Ort wählen »
 
Freitag, 26. April 2019, 17:36 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

Firmunterricht: Homosexualiät als "Sünde, die zum Himmel schreit"

BAD GASTEIN. Unterlagen für den Firmunterricht, in denen Homosexualität als "Sünde, die zum Himmel schreit" bezeichnet wird, haben im Gasteinertal den Unmut von Eltern und Jugendlichen erregt.

(Symbolbild) Bild: Weihbold

Im Kapitel "Die Gebote Gottes und der Kirche", das der örtliche Pfarrer den Firmlingen vorträgt, wird Homosexualität beinahe gleichgesetzt mit Mord, berichtet der Standard. Der Abschnitt "Vier Sünden, die zum Himmel schreien", listet an erster Stelle "Vorsätzlichen Mord" auf, gefolgt von den "Sünden Sodoms (Sodomie, Pädophilie, homosexuelle Akte)". Auf Platz drei steht die "Unterdrückung der Armen", auf Platz vier "Arbeiter um ihren Lohn bringen". 

Laut Standard ist der seit vergangenem Jahr für die Pfarrgemeinschaft Gasteinertal zuständige Pfarrer Rainer Hangler der Autor des Textes. Er sei "hochprogressiv an die Sache herangegangen", es sei nur darum gegangen eine kritische Diskussion und Reflexion zu starten. Von ihm komme sicher "keine Indoktrination", homophobe Absichten stünden nicht hinter dem Papier, sagte Hangler der Zeitung.

HOSI prüft Klage

Die Homosexuelle Initiative Salzburg prüft indes eine Klage, wie sie per Aussendung mitteilte. "In einem Firmunterricht im Jahr 2018 Homosexualität als eine der 'Sünden, die zum Himmel schreien', zu bezeichnen, ist grob fahrlässig und führt zu massivem Leiden für homo- und bisexuelle Jugendliche. Jungen Menschen zu suggerieren, Homosexualität sei gleichzusetzen mit Mord, ist schlicht inakzeptabel", zeigt sich HOSI-Salzburg-Obfrau Gabriele Rothuber schockiert über die Aufdeckungen.

Nach wie vor seien homosexuelle und bisexuelle Jugendliche weit höheren psychischen Belastungen ausgesetzt, als ihre heterosexuellen Freunde und Freundinnen. "Hier wird Hass geschürt, wohlwissend, dass gleichgeschlechtlich empfindende Jugendliche unter den Anwesenden sein können", so Rothuber. 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 15. Juni 2018 - 14:09 Uhr
Mehr Chronik

Staublawine riss 30 Hirsche in den Tod

ENNSTAL. Jetzt, wo sich der Schnee des vergangenen Winters langsam zurückzieht, wird das Ausmaß der Massen ...

Geschäftsmänner schmuggelten 19 Kilo hochwertiges Kokain nach Österreich

SALZBURG. Zwei Dealer - eigentlich "normale" Geschäftsleute - wurden von der Salzburger Polizei festgenommen.

E-Scooter jetzt mit Fahrrädern gleichgestellt

WIEN. Der Nationalrat hat mittels einer Änderung der Straßenverkehrsordnung, die gegen die Stimmen von SPÖ ...

1,5 Millionen Menschen in Österreich von Armut betroffen

WIEN. 1,512.000 Menschen oder 17,5 Prozent der Bevölkerung in Österreich waren laut Statistik Austria im ...

Nach der Trockenheit kommt der heiß ersehnte Regen

WIEN. Laut den Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) beendet am Wochenende ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS