Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Februar 2019, 05:18 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Februar 2019, 05:18 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

Aggressive Kuh stieß Urlauber in einen Fluss

BRAMBERG. Ein deutscher Urlauber ist am Freitag in Bramberg (Pinzgau) von einer Kuh über eine rund eineinhalb Meter hohe Böschung in einen Fluss gestoßen worden.

(Symbolbild) Bild: (Wodicka)

Der 56-jährige Wanderer trieb einige Meter ab, konnte sich laut Polizei aber selbst aus der "Habach" retten. Er wurde leicht verletzt.

Die Kuh hatte den Mann bei seiner Wanderung mit seiner Ehefrau und zwei Enkelkindern entlang des "Smaragdwanderweges" gleich zweimal attackiert. Zunächst versperrte das Rindvieh dem Wanderer bei einer Engstelle den Weg. Als der 56-Jährige an der Kuh vorbeiging, erfasste sie ihn mit ihren Hörnern im Bauchbereich. Bei der zweiten Attacke schleuderte sie ihn mit den Hörnern in den hochwasserführenden Fluss.

Bereits am vergangenen Sonntag wurde ebenfalls ein deutscher Urlauber auf dem Wanderweg von einer Kuh mit ihren Hörnern angegriffen. Der 57-Jährige erlitt am linken Oberschenkel massive Schürfwunden.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 23. Juni 2018 - 06:59 Uhr
Mehr Chronik

Tödliche Kuh-Attacke: Urteil ist "praxisfremd"

Die Tiroler Landwirtschaftskammer (LK) sieht in dem Schuldspruch für den Bauern nach einer tödlichen ...

Rollstuhlfahrer nach Brand in Wien gestorben

WIEN. Ein Rollstuhlfahrer ist am Freitag nach einem Brand in seiner Wohnung in Wien-Penzing im Krankenhaus ...

Achtjähriger stürzte von Balkon - schwer verletzt

MARKT HARTMANNSDORF. Ein acht Jahre alter Bub ist am Freitag im oststeirischen Bezirk Weiz von einem ...

Ehepaar tot in Fluss gefunden: Polizei geht von Unfall aus

MARKT PIESTING. Nach dem Fund zweier Leichen im Piesting-Fluss bei Markt Piesting (Bezirk Wiener ...

Mithäftling ins Koma geschlagen: "Jeder hatte Angst vor ihm"

WIEN. Ein 21 Jahre alter Serbe verpasste am 17. Juni 2018 beim Hofspaziergang in der Justizanstalt ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS