Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 26. April 2019, 02:03 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Freitag, 26. April 2019, 02:03 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

85-Jähriger verletzte Pferd mit Baggerschaufel tödlich

OBERPULLENDORF. Im Burgenland hat ein 85-Jähriger ein Pferd mit einer Baggerschaufel tödlich verletzt.

Bagger Baggerschaufel

Bild: Symbolfoto: Wodicka

Der Mann wollte das offenbar kranke Tier, das am Boden lag, mit Hilfe des Arbeitsgeräts hochheben, berichtete die Polizei. Dabei dürfte er mit den Zacken der Schaufel, die das Pferd im hinteren Körperbereich verletzten, eine Arterie durchtrennt haben. 

Zu dem Zwischenfall kam es am Sonntagnachmittag: Die Polizei erhielt die Meldung, wonach jemand auf einer Pferdekoppel versuche, mit einer Baggerschaufel ein liegendes Tier anzuheben. Die Beamten eilten zum Tatort und sahen, dass der 85-Jährige einen Spanngurt über den Baggerlöffel gezogen hatte, um das Pferd hochzuheben.

Zurufe der Polizisten, um ihn davon abzuhalten, ignorierte der Mann. Das durch die Baggerschaufel schwer verletzte Pferd verendete an Ort und Stelle. Der Mann wurde wegen Tierquälerei bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 12. Februar 2019 - 09:32 Uhr
Mehr Chronik

1,5 Millionen Menschen in Österreich von Armut betroffen

WIEN. 1,512.000 Menschen oder 17,5 Prozent der Bevölkerung in Österreich waren laut Statistik Austria im ...

Nach der Trockenheit kommt der heiß ersehnte Regen

WIEN. Laut den Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) beendet am Wochenende ...

Achtjähriger nach Verkehrsunfall im Krankenhaus gestorben

BADEN. Der acht Jahre alte Bub, der am Mittwochnachmittag in Baden von einem Kleinbus erfasst und ...

Alpinisten verbrachten stürmische Nacht am Berg

NEUSTIFT IM STUBAITAL. Zwei deutsche Alpinisten im Alter von 30 und 37 Jahren haben die Nacht auf ...

Bundesheer-Signalpatrone löste Waldbrand aus

WIEN. Fünf Feuerwehren und das Bundesheer haben am Mittwochnachmittag einen Waldbrand oberhalb der ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS