Lade Inhalte...

Menschen

Der Banken-Revoluzzer von martin roithner

18. Oktober 2019 00:04 Uhr

Der Banken-Revoluzzer von martin roithner
Er will die Finanzwelt umkrempeln.

Die typische Start-up-Geschichte beginnt normalerweise in einer Garage. Bei Valentin Stalf war es das Wohnzimmer.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Gemeinsam mit Maximilian Tayenthal gründete der Wiener vor siebeneinhalb Jahren am Computer N26. Aus der Idee zweier Jugendfreunde, Geld auf der ganzen Welt mit ein paar Klicks zu überweisen, ist heute eine Bank mit 1300 Mitarbeitern und 3,5 Millionen Kunden geworden. N26 will den etablierten Finanzunternehmen den Garaus machen – und das ohne eine einzige Filiale.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper