Lade Inhalte...

Menschen

Brenda Hale: Die Frau, die Boris Johnson bremst

25. September 2019 00:04 Uhr

Brenda Hale
Die Präsidentin des Obersten Gerichtshofs

Frauen in ihrem Alter sind normalerweise schon in Pension. Dass Brenda Hale mit ihren 74 Jahren überhaupt noch als Richterin arbeiten darf, verdankt sie einer Ausnahmeregel. Jetzt hat die Präsidentin des britischen Obersten Gerichtshofs womöglich die Zukunft Großbritanniens entschieden.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Sie hat die von Premierminister Boris Johnson verhängte Zwangspause des Parlaments für unrechtmäßig erklärt und damit eine neue Wende im Brexit-Chaos eingeleitet. Es war übrigens nicht die erste Brexit-Entscheidung, die Hale, die auch den Titel Baroness Hale of Richmond trägt, getroffen hat. Dass sie vor drei Jahren den sogenannten Artikel 50 zu Fall brachte, bezeichnete sie als "einen der stolzesten Momente ihrer Karriere". Damals räumte das Oberste Gericht dem Parlament das Recht
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper