Lade Inhalte...

Mensch des Tages

Bradley Manning: Verehrt und verachtet

Von   01. August 2013 00:04 Uhr

Um ihn wegen Unterstützung des Feindes belangen zu können, hätten die Ankläger Richterin Denise Lind überzeugen müssen, dass Bradley Manning durch seine Veröffentlichungen der Terrororganisation Al-Kaida geholfen hat – und dass ihm dies sehr wohl bewusst gewesen sei.

  • Lesedauer < 1 Min
Und genau das gelang der Staatsanwaltschaft in einem mehrere Wochen dauernden, nach Militärrecht (&bdquo;Uniform Code of Military Justice&ldquo;) geführten Prozess in Fort Meade nicht. Der Obergefreite wurde allerdings dennoch in 19 von 21 Anklagepunkten – den minder schweren – für schuldig befunden, wovon er die meisten wie die Weitergabe der Dokumente an die Internet-Enthüllungsplattform WikiLeaks gestanden hat. Jetzt drohen dem 25-Jährigen bis zu 136 Jahre Haft.