Lade Inhalte...

Leserbriefe

Neuer Steuersatz

Von F. Böhm   25. Januar 2022 18:17 Uhr

Eine 1,8-Prozent-Erhöhung der Pensionen bei einem Jahresindex von 2,8 Prozent zeigt nicht von einer fairen Behandlung der Pensionen.

Wenn man die Erhöhungen der Kollektivverträge, Zuwendungen an Parteien usw. verfolgt, wird uns schnell klar, dass wir Pensionisten eigentlich nichts mehr zählen. Aber dies ist natürlich verständlich, denn wir haben ja auch keine Vertretung. Alle, sogenannten Pensionsvertreter, bemühen sich ja nur, wieder einmal in den Medien aufzuscheinen. Erfreulich waren für uns, die Aussendungen, dass die Kürzung des zweiten Steuersatzes von 35 Prozent auf 30 Prozent schon ab Jänner auf 32,5 Prozent vorgezogen wird. Wir haben heute die Aussendung der neuen Pensionsbeträge von der Pensionsversicherung erhalten und mussten feststellen, dass die Erhöhung von 1,8 Prozent ordnungsgemäß eingerechnet wurde. Die angekündigte Kürzung des Steuersatzes allerdings wurde nicht durchgeführt.

F. Böhm, per E-Mail

0  Kommentare 0  Kommentare