Lade Inhalte...

Innenpolitik

Aufschlussreich

10. Oktober 2019 00:04 Uhr

Es bleibt Kickls FPÖ und vorerst die der Straches

  • Lesedauer < 1 Min
Sebastian Kurz hat zwar gestern mit Pink und Grün Sondierungsgespräche geführt. Die stärksten Eindrücke im Hinblick auf Koalitionsoptionen hat ihm aber die FPÖ geliefert. Da waren einerseits die mehr als 60.000 Vorzugsstimmen, die Herbert Kickl auf Platz eins der blauen Bundesliste katapultiert haben. Das zeigt, dass der Ex-Innenminister nicht nur als Chefideologe seiner Partei unabkömmlich ist. Er ist auch in der blauen Wählerschaft die stärkste Zugnummer.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper