Lade Inhalte...

Wirtschaft verstehen

Boris Johnsons (harter?) EU-Austritt - reicht Tarnen und Täuschen?

14. August 2019 00:04 Uhr

Boris Johnson macht viele Versprechungen, für die es keinerlei empirische Fundierung gibt.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Bei seiner Wahl zum Premierminister hat Boris Johnson fix versprochen, die EU zum 31. Oktober zu verlassen. Dazu nimmt er bewusst auch einen harten (ungeregelten) EU-Austritt in Kauf. Er wird dabei nicht müde zu betonen, wie schlecht der EU-Austrittsvertrag für Großbritannien sei und dass dieser geändert werden müsse. Da sich die EU ja weigert, den ausverhandelten Austrittsvertrag noch einmal aufzuschnüren, schaltet er jetzt den Turbo für die Vorbereitungen eines ungeregelten Austritts ein.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus: