Lade Inhalte...

Wie legen wir's an

SPAC: Wenn Anleger die Katze im Sack kaufen

Von Susanne Dickstein  26. Februar 2021 00:04 Uhr

"Ich höre immer öfter von SPACs. Worum geht es da und ist das für mich als Privatanleger interessant?", möchte Martin K. wissen.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Gerade an den Börsen gibt es immer wieder Modeerscheinungen. Die aktuellste heißt SPAC. Das Buchstabenkürzel steht für "Special Purpose Acquisition Company" und ist nichts anderes als eine leere Hülle, die erst dann mit Leben gefüllt wird, wenn unter Anlegern ausreichend Geld eingesammelt wurde. Die Idee ist, dass innerhalb von zwei Jahren junge Firmen unter diesen Unternehmensmantel schlüpfen, sprich gekauft werden.