Lade Inhalte...

Kotankos Corner

Vorbild mit Fragezeichen: Warum aus der FPÖ die SVP werden soll

11. Oktober 2019 00:04 Uhr

Vorbild mit Fragezeichen: Warum aus der FPÖ die SVP werden soll
Rechtsaußen Kickl

Haimbuchners Plan: Der Oberösterreicher will eine „seriöse Rechtspartei“ nach dem Muster der Schweizer Volkspartei.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Die Umfragen sind eindeutig: Die rechtspopulistische Schweizerische Volkspartei (SVP) dürfte die Parlamentswahlen am 20. Oktober klar gewinnen. Trotz leichter Verluste werden der größten Partei der Schweiz 27 Prozent vorhergesagt; das wäre ein Zehn-Punkte-Abstand zu den Sozialdemokraten – und noch mehr zu den Christdemokraten. Die werden nur auf elf Prozent geschätzt.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper