Lade Inhalte...

Kotankos Corner

Umfehdetes Innenministerium: Mit Sicherheit ein Wahlkampfhit

09. August 2019 00:04 Uhr

Umfehdetes Innenministerium: Mit Sicherheit ein Wahlkampfhit
Der blaue Ex-Innenminister Kickl liebte Hobelaktionen mit vielen Spänen.

WIEN. Alle drei größeren Parteien wollen Zugriff auf das Ressort für die innere Sicherheit. Doch nach dem Debakel mit Kickl könnte ein unabhängiger Minister kommen.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Die Grünen haben ein Gespür für Themen. Heute machen ihre Nationalratskandidatinnen Ewa Ernst-Dziedzic und Alma Zadic in Wien eine Pressekonferenz zum sensiblen Thema "Kontroll- und Überwachungsstaat". Die zwei nehmen sich die Hinterlassenschaft von Ex-Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) vor, der in seiner 17-monatigen Amtszeit die Massenüberwachung mit Kameras und Gesichtserkennung vorangetrieben hat. Es ist nicht das einzige fragwürdige Erbe Kickls. Er liebte Hobelaktionen mit vielen
 

Jetzt sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive OÖNplus-Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneFundierte Kommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Ihre Lieblingsautoren

Sie sind bereits auf nachrichten.at registriert?
Dann loggen Sie sich jetzt mit Ihren Benutzerdaten ein und genießen Sie die zahlreichen Vorteile von OÖNplus — bis auf weiteres kostenlos!



  • Kunde ist nicht eingeloggt!
  • IP 18.208.159.25 konnte nicht dem Googlebot zugeordnet werden
  • Zugriff stammt nicht von einem Mitarbeiteraccount
  • Zugriff stammt nicht aus dem IP-Bereich des Hauses.92.60.14.72


ANMELDUNG close

Griaß Di! Bitte möd di mit deine Benutzerdaten au.

NOCH KEINEN ACCOUNT?

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden.