Lade Inhalte...

Kotankos Corner

Ideal und Unterordnung: Warum sich die Grünen in der Koalition schwer tun

08. Mai 2020 00:04 Uhr

Ideal und Unterordnung: Warum sich die Grünen in der Koalition schwer tun
Vizekanzler Koglers vergeblicher Wunsch: "Millionäre bei der Lasttragung nicht draußen lassen."

Realitätsschock. Ob es um Flüchtlinge geht, Erbschafts- oder Vermögenssteuern: Die kleine Regierungspartei muss sich der großen anpassen. Die ÖVP hat das früher leidvoll erfahren

  • Lesedauer etwa 1 Min
Es war einer der ungezählten Schulterschluss-Termine am Ballhausplatz: Gestern Nachmittag berichteten Vizekanzler Werner Kogler und Finanzminister Gernot Blümel über "Corona-Hilfen für Unternehmen". Die Regie sieht Eintracht vor. Doch das Innenleben der Koalition verläuft nicht friktionsfrei. Die Grünen stoßen an Grenzen, wenn sie etwa ein paar Flüchtlinge aufnehmen wollen, die in Griechenland gestrandet sind. "Privatmeinung, nicht Regierungsmeinung", tönt es sogleich aus der ÖVP. Kogler musste
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper