Lade Inhalte...

Aufgespießt von Ali Grasböck

Bitte vermuten Sie weder Spott noch Hohn!

Von   31. Mai 2017 00:04 Uhr

Wie die OÖN ausführlich berichtet haben, gibt es in der einstigen Kulturhauptstadt Linz eine besondere Art von Trockenheit. Viele der städtischen Brunnen stehen ohne Wasser da, quasi als Symbole für eine Stadt, die nicht flüssig ist.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Nun haben die Leute gewiss größere Sorgen als die Frage, ob ein Springbrunnen tot ist oder den Quell allen Lebens plätschern lässt. Andererseits drängt sich die Frage auf, was wohl als Nächstes nicht mehr funktioniert oder gar eingespart wird. Damit es nicht so ausschaut, als würde im Rathaus nichts getan, wurde ein bisschen gezankt, was aber bei weitem nicht so erfrischend ist wie ein Brunnen. Und ja, demnächst soll es wieder Wasser geben, versprochen!