Lade Inhalte...

Alltagsdinge

Oberösterreich wählt

Von Roman Sandgruber  25. September 2021 00:04 Uhr

Die Stabilität an der Spitze unterscheidet das Land deutlich von den Verhältnissen im Bund und auch in den anderen Bundesländern.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Wenn man in die Geschichte zurückblickt, könnte man meinen, man müsste in Oberösterreich gar nicht wählen. Denn seine politische Landschaft ist die stabilste von ganz Österreich, was die vertretenen Parteien, Wahlergebnisse und gewählten Vertreter betrifft. Ganz markant ist das bei den Landeshauptleuten: Nur sechsmal ein Wechsel in den 70 Jahren der Kaiserzeit und ebenfalls nur sechsmal in den knapp 100 Jahren, seit wir republikanisch sind.