Lade Inhalte...

Alltagsdinge

Die Innviertler Impfskepsis

Von Roman Sandgruber  11. Dezember 2021 00:04 Uhr

Aversionen gegen die österreichische Staatsgewalt haben im Innviertel eine lange Geschichte.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Über die ausgeprägte Impfskepsis in Oberösterreich und ganz speziell im Innviertel wird viel diskutiert und viel gerätselt. Impfgegnerschaft ist immer auch Obrigkeitskritik. Neben medizinisch und paramedizinisch begründeten Bedenken vor möglichen Nebenwirkungen stehen politische Aversionen und religiöse und parareligiöse Überzeugungen. Auch gab und gibt es immer wieder Befürchtungen, dass durch die Impfung in unzulässiger Weise in die Natur eingegriffen werde.