Lade Inhalte...

Wein-Blog

Kulinarische 4/4 Battle des OÖ. Sommeliervereins – 3. Durchgang

Von Hans Stoll 05. September 2019 11:29 Uhr

Die Sommelier Familie mit Präsidentin Dagmar Gross

Wie an dieser Stelle schon dargestellt, besteht bekanntlich unser Bundesland aus 4 geografischen Vierteln. Und es gehört zur Brauchtumspflege, dass sich die Landsleute gerne untereinander messen, um die Vorzüge der jeweiligen Region darzustellen.

Selbiges gilt auch für die kulinarische Szene und der Vorstand des OÖ Sommeliervereins nahm diesen Grundgedanken auf, um einen Gourmet Wettbewerb der Sonderklasse zu organisieren:

Die kulinarische 4/4 Battle!

Bedeutet: Aus jedem Viertel wird ein Restaurant ausgewählt, ein 4 Gänge Menü zu gestalten und dazu empfiehlt jeweils ein Sommelier als Vertreter des Viertels, das dazu passende Getränk. Das Publikum (niemand weiß welches Getränk vom jeweiligen Sommelier stammt) votet mittels Punkteverteilung, welches der 4 Getränke zum jeweiligen Gang am besten schmeckt. Somit kann jeder Sommelier bei jedem Gang Punkte sammeln und der Sieger des Abends ist jener mit der höchsten erreichten Punktezahl.

Thorsten Schmelz/Domäne Wachau, SOV Präsidentin Dagmar Gross, Tagessieger Heinz Grabmer (v.l.)

Nach den äußerst gelungenen ersten beiden Stationen im Restaurant Lukas in Schärding und im stimmungsvollen Ambiente des Mühltalhofes von Philipp Rachinger, waren die Sommeliers und Kulinariker am 3. September zu Gast in der Grieskirchner Waldschänke von Heinz und Elisabeth Grabmer. Seit vielen Jahrzehnten wird im oftmals preisgekröntem Restaurant Kulinarik und Genuss auf höchstem Niveau geboten. Die mehrfache Haubenköchin Elisabeth dirigierte zusammen mit Sohn Clemens, das Küchenteam und reichte als ersten Gang Forelle-Ceviche, Erbse, Gurken, Melisse und Buttermilch, gefolgt von einem Schwammerl Gulasch mit Ofenpaprika, Eierschwammerln und Petersiliencreme. Zum Hauptgang wurde zart, rosagebratener Rehrücken mit Salzteig Sellerie, Grammelknödel und Buchweizen gereicht. Das Finale mit einem vielseitigen Dessert bestand aus flüssiger Schokoladenpraline, Kirsche, Honig und Amarettobegleitung. War es zur Vorspeise der vom Innviertler Franz Dafner gereichte japanische Likör Niki-Ichi Yuzushu (Basis ist Grapefruit und Zitrone) so konnte sich der motivierte Dipl. Sommelier ebenso beim Schwammerlgulasch mit dem von ihm ausgewählten Chardonnay 2017 Maison Areion , Santa Cruz Mountains (Kalifornien) durchsetzen. Wild und Rotwein ist einfach eine klassische Kombination und so puschte sich zum Rehrücken Hausherr Heinz Grabmer mit einer wunderbar ausgereiften Cuvée Dòr 2002 vom Mörbischer Winzer Franz Schindler an die Spitze. Zum Happy End und Tagessieg gelangte Heinz Grabner beim Dessert mit einem 2011er Eiswein aus dem Hause Weinrieder in Kleinhadersdorf. Der Patron der Waldschänke übernahm zugleich auch die Führung in der Gesamtwertung. Für Hochspannung, wer nun der diesjährige OÖ.  Battle Sommelier wird ist auf alle Fälle gesorgt. Das Finale geht am 14. Oktober im Restaurant Bootshaus in Traunkirchen über die Bühne. Vielen Dank und Gratulation an den Vorstand des OÖ Sommeliervereins, mit Präsidentin Dagmar Gross, zu dieser begeisternden Veranstaltungsserie.

Artikel von

Hans Stoll

Hans Stoll
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wein-Blog

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less