Lade Inhalte...

Wein-Blog

Fritz Wieninger – der unermüdliche Motor des Wiener Weins

Von Hans Stoll  04. Dezember 2021 17:24 Uhr

Fritz Wieninger: „Ich habe ständig Visionen und arbeite daran dies auch zu Verwirklichen!“

Unsere Bundeshauptstadt ist wohl die Einzige ihrer Art, innerhalb deren Stadtgrenzen Weinbau großen Stils betrieben wird. Weingartenidylle und pulsierendes Stadtleben, Heurigentradition und der Alltagsbetrieb einer Metropole, all das macht Wien aus.

Die Weingärten liegen unter Anderem nördlich der Donau, mit der Riede Bisamberg und südlich an der Donau, dort wo der Nußberg mit seinen vielen Einzellagen das Geschehen prägt. Der Stammersdorfer Fritz Wieninger ist in der glücklichen Situation, auf beiden großartigen Lagen Weinrieden zu besitzen. Und er versteht es meisterhaft, Weine zu produzieren, die ihre Herkunft nicht Leugnen können. Getrennt durch die Donau, verfügen diese Top Lagen über unterschiedliche Bodenstrukturen und über ein differenziertes Mikroklima.

Und genau das kommt bei den Weinen des Paradewinzers voll zum Durchbruch. Riesling, Veltliner und die Burgundersorten gehören primär zum Repertoire des biodynamisch arbeitendem Betriebes. Doch ganz große Verdienste erwarb sich der Visionär, als er sich mit aller Kraft für die Wiederauferstehung des Wiener Gemischten Satzes einsetzte. Mit Gründung der Gruppe  „WienWein“ arbeitete Fritz Wieninger eine Strategie aus, die alte Wiener Tradition des Weinmachens wieder auf den internationalen Radarschirm der Genusswelt zu bringen. Heute kann man mit Fug und Recht behaupten, dieses Comeback ist ihm, zusammen mit seinen Kollegen, fulminant gelungen. Mit einem Fläschchen Wiener Gemischter Satz DAC erlebt und genießt man Wien im Glas und auf dem Gaumen.

Für diesen authentischen Terroir Wein werden verschiedene Rebsorten (mindestens 3) aus einem Wiener Weingarten zusammen abgeerntet und gemeinsam zu Wein verarbeitet. Dabei trifft die ausgeprägte Exotik der hochreifen Sorten auf die Rasse und Frische der spätreifenden Trauben. Handelt es sich um einen definierten DAC Riedenwein, dann hat man es beim Doyen des Wiener Weines, zum einen mit der kräftigen Variante zu tun und zum Anderen kommt die Charakterstärke, Finesse  und Langlebigkeit des Topweines zum Ausdruck. Für den unermüdlichen Motor der Wiener Weinszene gehören Visionen obendrauf zur Strategie der Weiterentwicklung. Und deshalb hat man sich optimal vernetzt: Die Gruppe WienWein ist schon dargestellt, eine Vernetzung der besonderen Art ist die Gruppe der Respekt-Biodyn arbeitenden Weinbaubetriebe und österreichweit der Zusammenschluss mit den Österreichischen Traditionsweingüter, die in den jeweiligen Gebieten die besten Rieden mit dem Kürzel 1ÖTW auszeichnen. Ein Kürzel, das am Etikett des besten Wieninger Weine ersichtbar ist. Der Strategiemotor von Fritz Wieninger läuft munter weiter und da wird noch viel gutes kommen! Freuen wir uns darauf!

Artikel von

Hans Stoll

Hans Stoll

0  Kommentare 0  Kommentare