Lade Inhalte...

Wein-Blog

Die Festspielweine 2019: Salzburg trifft Strass und Deutschkreutz

Von Hans Stoll  11. August 2019 06:00 Uhr

Silvia Heinrich mit den Festspielweinen, Etiketten nach dem Motiv der Kostümbildnerin Victoria Behr.

Die derzeit auf Hochtouren laufenden Salzburger Festspiele begrüßen jährlich etwa 250.000 Gäste, die auch kulinarisch verwöhnt sein wollen.

Die Dichte an hochprämierten Restaurants und typischer bodenständiger Gastronomie der Mozartstadt erfüllt in hervorragender, vielseitiger Weise diese Wünsche. Obendrauf wird jährlich auch je ein roter und weißer Festspielwein auf die Bühne geholt. Mittels Blindverkostung durch eine professionelle Jury werden die eingereichten Weine verkostet, streng bewertet und bekommen ihre Hauptrolle. Im Mittelpunkt stehen dabei nicht die „high end“ Weine, sondern jene mit einem äußerst guten Preis-Leistungsverhältnis. Beim Weißwein konnte sich die, speziell in diesem Jahr äußerst siegreiche Winzerin Birgit Eichinger aus Strass im Kamptal durchsetzen. Ihr Kamptal DAC Grüner Veltliner von der sonnenverwöhnten und trotzdem relativ kühlen Lage Wechselberg überzeugte mit würzigen Aromen und typischen Kernobstnoten. Dezente Mineralik am Gaumen und eine ausgewogene Säure-Extrakt Struktur machen nicht nur Trinkspaß, sondern der gehaltvolle Kamptaler ist auch ein universeller Speisebegleiter, speziell auch zu Fischgerichten.

Von den zur Bewertung eingereichten Rotweinen war die Jury besonders von einer eleganten, gut strukturierten Cuvée, welches von der Deutschkreutzer Top Winzerin Silvia Heinrich (Weingut J. Heinrich) beigesteuert wurde, angetan. Bei SIGLOS handelt es sich um eine Lage mit 50jährigem Rebenbestand der Sorten Blaufränkisch und Blauer Zweigelt, welche die Basis für die Zusammenstellung der Cuvée darstellt. Ausgebaut in kleinen, gebrauchten Fässern, zeigt sich auch bereits in jungen Jahren eine angenehme und finessreiche Struktur mit feinfruchtiger Eleganz. Zarte Edelholznoten, begleitet von Kirschen und Brombeeren, dazu eine feine Tanninstruktur, zeichnen diesen wohlfeilen Preis-Leistungswein aus. Ob bei Idomeneo, Salome oder Jedermann, der elegante Mittelburgenländer behauptet sich souverän auf jeder Bühne.

Artikel von

Hans Stoll

Hans Stoll

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung