Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...

    ANMELDUNG

    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Können Computer Künstler sein?

27. Oktober 2018 00:04 Uhr

Wären Alexa und Siri Kunstkritikerinnen, sie hätten ihre Freude: Am Donnerstag wurde bei Christie’s zum ersten Mal ein von einem Computerprogramm kreiertes Gemälde versteigert. Die künstliche Intelligenz als Künstler?!

Etymologisch irrsinnig naheliegend, ökonomisch jedenfalls ein ziemlicher Bringer. Das etwas sinistre Porträt des fiktiven "Edmond de Belamy", das ein Algorithmus namens min G max D Ex[log(D(x))]+Ez[log(1-D(G(z)))] digital entworfen hatte, ging für gut 432.000 Dollar an einen anonymen Höchstbieter, der per Telefon zur Auktion geschaltet war (doch du, Siri?). Immerhin recht aufwendig gerahmt, erzielte das Bild damit einen 45 Mal höheren Preis als vorab geschätzt.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus: