Lade Inhalte...

Wohnen

Traum vom Zweitwohnsitz: Haus am Meer, See oder Teich am gefragtesten

07. August 2021 00:04 Uhr

Traum vom Zweitwohnsitz: Haus am Meer, See oder Teich am gefragtesten
Mehr als jeder dritte Österreicher wünscht sich eine Immobilie an einem Gewässer.

14 Prozent der Österreicher besitzen bereits ein zweites Eigenheim, zehn Prozent suchen.

Ein Haus am Meer ist für 40 Prozent der Österreicher der ideale Zweitwohnsitz, gefolgt von einer Immobilie an einem See oder Teich (36 Prozent). Das hat eine aktuelle Umfrage ergeben. Jeder Fünfte träumt von einer Hütte in den Bergen, 18 Prozent wünschen sich ein Domizil auf einer Klippe mit Meerblick. 14 Prozent sehnen sich wiederum nach einer Hütte im Wald, jeder Zehnte nach einem Bauernhof.

Ein Haus nahe einer Skipiste ist lediglich für sechs Prozent interessant. Ähnlich verhält es sich mit alten Schlössern, Schrebergartenhäusern, Villen mit vielen Zimmern und Immobilien in angesagten Stadtvierteln.

Aktuell verfügen rund 14 Prozent der Bevölkerung über einen Zweitwohnsitz im Grünen. Zehn Prozent suchen oder planen momentan die Anschaffung.

Ein Fünftel möchte renovieren

Für 43 Prozent wäre es eine Option, ein Grundstück zu kaufen und erst zu bebauen, wenn das Geld reicht. Ein Fünftel der Österreicher könnte sich vorstellen, ein verfallenes Haus am Land zu erwerben und es mithilfe von Freunden zu renovieren.

Ein abgelegenes Grundstück ohne Strom und fließendes Wasser käme für zumindest acht Prozent infrage. Fast jeder Dritte (30 Prozent) will keine Kompromisse eingehen und verzichtet lieber auf einen Zweitwohnsitz.

20 Prozent jener, die bereits ein zweites Eigenheim besitzen, sind während des Lockdowns komplett dorthin übersiedelt. 13 Prozent wiederum haben den überwiegenden Teil ihrer Zeit dort verbracht. Ein weiteres Fünftel hat den Zweitwohnsitz zumindest verstärkt genutzt.

Erstbezug hoch im Kurs

Wie eine weitere Umfrage ergeben hat, legen 37 Prozent der Immobiliensuchenden Wert darauf, Erstbesitzer eines gekauften Objektes zu sein. Besonders bei jungen Menschen und Oberösterreichern steht der Erstbezug hoch im Kurs. In Niederösterreich hingegen reicht es den meisten, wenn in die neue Wohnung keine großen Summen mehr investiert werden müssen.

Bei Mietobjekten wiederum bevorzugen rund 30 Prozent einen Erstbezug. Besonders Männern und Wienern ist es wichtig, dass sie für eine neue Wohnung unterschreiben.

0  Kommentare 0  Kommentare