Lade Inhalte...

Wohnen

Stadt Graz setzt Erhöhung der Gebühren aus

11. Dezember 2021 00:04 Uhr

Stadt Graz setzt Erhöhung der Gebühren aus
Bürgermeisterin Elke Kahr

GRAZ. Noch vor dem Kassasturz der städtischen Finanzen hat die neue Grazer Bürgermeisterin Elke Kahr (KPÖ) die Umsetzung eines ihrer Wahlversprechen angekündigt.

Sie teilte am Dienstag in einer Aussendung mit, dass es im kommenden Jahr weder eine Erhöhung der Kanal- noch der Müllgebühren in der steirischen Landeshauptstadt geben werde. Gemeindemieten bleiben gleich, und es soll auch keine Delogierungen in der kalten Jahreszeit geben.

Hintergrund seien die Corona-Pandemie und die steigenden Kosten für das Heizen und den Strom. Das bringe für viele schwierige finanzielle Lagen. Als Stadt wolle man einen Beitrag leisten und verzichte daher im kommenden Jahr auf die Preiserhöhungen.

Außerdem wird für die Zeit des Lockdowns auf Geschäftsmieten aus gewerblich vermieteten städtischen Immobilien verzichtet, "um den Betrieben in dieser schwierigen Zeit Rückhalt zu geben", hieß es von Kahr.

0  Kommentare 0  Kommentare