Lade Inhalte...

Wohnen

Mietervereinigung warnt vor Wohnungskrise

20. Juni 2020 00:04 Uhr

Mietervereinigung warnt vor Wohnungskrise
Mieter sollen nicht auf der Straße stehen.

WIEN. Die Mietervereinigung Österreich (MVÖ) fürchtet, dass auf die Corona- eine Wohnungskrise folgen könnte.

Damit viele Mieter nicht plötzlich auf der Straße stehen, sollte die Bundesregierung einen mit mindestens 100.000 Euro dotierten Fonds einrichten. Bei diesem soll ein Antrag auf Übernahme des Mietzinses gestellt werden können, der Fonds soll direkt an den Vermieter zahlen. Das forderte MVÖ-Präsident Georg Niedermühlbichler diese Woche bei einem Pressegespräch in Wien.

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund (ÖHGB) bezeichnete die Forderungen in einer Aussendung als "ungeeignet": 60 Prozent des gesamten Mietwohnungsbestandes würde aus Gemeinde- und Genossenschaftswohnungen bestehen. Dort würden aber viele Menschen wohnen, die überdurchschnittlich gut verdienen. Diese würden jenen den Platz wegnehmen, die ihn dringender brauchen, so der ÖHGB.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Wohnen

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less