Lade Inhalte...

Wohnen

Homeoffice in jedem achten Haushalt

11. Dezember 2021 00:04 Uhr

Homeoffice in jedem achten Haushalt
Mehr Personen in Eigenheimen als Personen, die zur Miete leben, arbeiten von zu Hause aus.

WIEN. Die Wohneinheiten sind im Schnitt größer als andere.

Wer arbeitet im Homeoffice, wie viel Platz hat er dafür, und wie groß ist der Haushalt? Jeder achte Haushalt hat im Sommer die eigenen vier Wände als Arbeitsort genutzt, das war weniger als im Frühjahr. Die Homeoffice-Wohneinheiten waren im Schnitt spürbar größer als andere bzw. standen häufiger im Eigentum. Das geht aus einer Analyse der Statistik Austria hervor.

Die Hauptsitzwohnungen, in denen mindestens eine Person in Telearbeit tätig war, wiesen im Schnitt 120,2 Quadratmeter Wohnfläche auf, während im Durchschnitt die Wohnfläche in Österreich 101,5 Quadratmeter beträgt.

"Die größeren Wohnungen erklären sich dadurch, dass vermehrt im Eigentum lebende Personen von zu Hause aus arbeiten (Eigentumsquote der Haushalte von 60,3 Prozent) im Gegensatz zu den in Mietwohnungen lebenden (Mietquote der Haushalte von 35,2 Prozent)", so die Statistik Austria.

Auch die Haushaltsgröße ist bei Haushalten in Telearbeit mit durchschnittlich 2,6 Personen größer als der allgemeine österreichische Durchschnitt von 2,2 Personen pro Haushalt.

Von Juli bis September war in jedem achten Haushalt mindestens eine Person in Telearbeit tätig, sprich in 497.400 Hauptwohnsitzwohnungen; im Vergleich zum Vorquartal wurde ein Rückgang um 4,4 Prozentpunkte verzeichnet, so die Statistik Austria.

0  Kommentare 0  Kommentare