Lade Inhalte...

Wohnen

Hauspreise legten stärker zu als im EU-Schnitt

10. Juli 2021 00:04 Uhr

WIEN. Die Hauspreise in Österreich sind im ersten Quartal 2021 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 8,3 Prozent gestiegen.

Damit lag Österreich über dem EU-Durchschnitt: Laut dem Hauspreisindex betrug der Anstieg in den 19 Euro-Ländern 5,8 Prozent und in der gesamten EU 6,1 Prozent, wie Eurostat am Donnerstag mitteilte. Dies sei die höchste jährliche Zunahme im Euroraum seit dem vierten Quartal 2006 und in der EU seit dem dritten Quartal 2007.

Den größten jährlichen Preisschub verzeichneten die Immobilien in Luxemburg (plus 17 Prozent), Dänemark (plus 15,3 Prozent) und Litauen (plus 12 Prozent), während der einzige Rückgang in Zypern (minus 5,8 Prozent) verzeichnet wurde. Für Griechenland lagen keine Daten vor.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less